Teilen Teilen Kommentare Drucken

17.10.13 - eBay mit Rabatt für Reifenverkauf, Verluste bei Yahoo und Twitter

Veröffentlicht: 17.10.2013 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 16.10.2013

Sie möchten dringend ihre Autoreifen verkaufen? Dann dürfte heute ein geeigneter Tag sein, denn eBay gewährt Online-Händlern nur noch bis Mitternacht Rabatt auf Reifenverkäufe. Außerdem: Yahoo ärgert sich über das schlechte Anzeigengeschäft im Internet und Twitter macht immer noch ein Verlustgeschäft.

Der Newspreview für den 17. Oktober 2013.

eBay: Nur noch heute Rabattaktion für Autoreifen

Für all jene, die noch einen Satz Autoreifen im Keller stehen haben und diese kurzfristig verkaufen möchten, lohnt sich heute ein Blick auf eBay. Das Auktionshaus bietet nur noch heute bis Mitternacht seine Rabattaktion für Autoreifen an. Wer seine Reifen bis Mitternacht auf eBay zum Verkauf einstellt, bekommt durch die Aktion fünf Euro Rabatt auf die Verkaufsprovision und es entfällt zudem die sonst übliche Angebotsgebühr. Der Rabatt gilt nur für ein konkret erstelltes Angebot und nur ohne die Zusatzoption Mindestpreis. Außerdem verlangt eBay, dass die Reifen in der Kategorie „Kompletträder“ zum Verkauf angeboten werden.

Yahoo und Twitter fahren Verlust ein

Der Internetriese Yahoo, der seine Brötchen auch mit Online-Produkten verdient, hat seinen Unternehmensbericht für das dritte Quartal vorgelegt. Fazit: Trotz Spitzenfrau Marissa Mayer hat Yahoo weniger Umsatz und Gewinn als im Vorjahreszeitraum gemacht. Das Unternehmen befindet sich auf Schrumpfkurs. Grund für die Verluste laut Yahoo: der Preisverfall bei der Bannerwerbung im Internet und weniger Einnahmen durch bezahlte Links bei Suchergebnissen.

Auch Twitter hat frische Unternehmenszahlen veröffentlicht und scheint noch immer nicht auf Gewinnkurs zu sein. Obwohl das US-Unternehmen seinen diesjährigen Umsatz auf 168 Millionen US-Dollar steigern konnte, stieg der Verlust binnen drei Monaten auf rund 64 Millionen US-Dollar. Twitter hofft durch den Börsengang und die geplanten Werbeprogramme bald endlich schwarze Zahlen schreiben zu können.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.