Teilen Teilen Kommentare Drucken

21.07.2015 – Auctionata erhöht Umsatz deutlich | Amazon Fresh ab September im UK | Alibaba finanziert Softwareentwickler

Veröffentlicht: 21.07.2015 | Geschrieben von: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 20.07.2015

Die Investoren von Auctionata können sich das Unternehmen im nächsten Jahr an der Börse vorstellen. Die aktuellen Umsatzzahlen beflügeln nicht nur die Investoren. Außerdem: Amazon Fresh soll bereits in zwei Monaten im UK starten und Alibaba greift für die Entwicklung von Apps tief in die Tasche.

Der Newspreview für den 21. Juli 2015.

© Marco2811 - fotolia.com

Auctionata steigert Umsatz deutlich und spielt mit Börsengedanken

Die Stimmung bei Auctionata ist offenbar gut. Das Berliner Online-Auktionshaus konnte das erste Halbjahr 2015 mit einem Nettoumsatz von 35,7 Millionen Euro abschließen. Damit steigerte Auctionata den Umsatz zum Vorjahreszeitraum um fast 200 Prozent. Geht es nach dem Gründer Alexander Zacke, dann soll Auctionata noch in diesem Jahr die Umsatzmarke von 100 Millionen erreichen. Ein hochgestecktes Ziel, im vergangenen Jahr lag der Gesamtumsatz noch bei 31,5 Millionen Euro. Außerdem konnte Auctionata im Juli zum ersten Mal ein positives Ebitda von 2,1 Millionen Euro erzielen. Durch den Erfolg beflügelt ist auch ein Börsengang von Auctionata im nächsten Jahr zumindest aus Sicht von Investoren im Gespräch.

Amazon Fresh soll im September im UK starten

Ab September dieses Jahres soll Amazons hauseigener Lieferdienst für Lebensmittel, Amazon Fresh, im UK starten. Zumindest wollen britische Medien das erfahren haben. Demnach sei Amazon mit der Vorbereitung dafür schon vorangeschritten. Der Dienst ist in den USA schon in mehreren Bundesstaaten aktiv und soll vielleicht zeitgleich auch in Deutschland starten. Amazon selbst wollte die Berichte nicht bestätigen.

Alibaba finanziert E-Commerce-Apps

Chinas führender Online-Händler Alibaba möchte die Entwicklung von Apps für den E-Commerce vorantreiben. Voraussetzung ist allerdings, dass die Apps die eigenen Angebote von Alibaba unterstützen. Dafür hat das Unternehmen jetzt rund 161 Millionen US-Dollar bereitgestellt, welche an unabhängige Softwareentwickler gehen sollen. Zeitgleich hat Alibaba eine Art Werkzeugkasten für die Entwickler namens Shengyi 1.0 veröffentlicht. Langfristiges Ziel von Alibaba ist es, den Handel in den nächsten Jahren hauptsächlich auf die mobilen Endgeräte zu bringen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.