Teilen Teilen Kommentare Drucken

17.08.2015 – Ebay feiert Geburtstag | Video-Shopping von Adobe | Alibaba muss neue Märkte finden

Veröffentlicht: 17.08.2015 | Autor: Julia Ptock | Letzte Aktualisierung: 14.08.2015 | Gelesen: 2816 mal

Was heute wichtig ist: Ebay plant seinen 20 Geburtstag und veranstaltet im September eine Ebay Seller Summit in San José. Außerdem: Produkte direkt aus dem Video shoppen, das ist jetzt mit einem neuen Tool von Adobe möglich. Und Alibabas Anleger zeigen sich wegen des schwächelnden Wachstums erneut besorgt.

Der Newspreview für den 14. August 2015.

© Marco2811 - fotolia.com

Ebay wird 20 und feiert mit Workshops

Ebay ist im Internet schon ein alter Hase. Der Online-Marktplatz wird jetzt 20 Jahre alt und hat vor, dies auch gebührend zu feiern. Dafür lädt das Unternehmen am 10. und 11. September nach San José zur Ebay Seller Summit ein. Laut Ebay soll es aber keine gewöhnliche Feier werden: „Es ist die Chance Spaß zu haben und zu verstehen, was wir tun, um den Verkauf über Ebay noch lohnender als je zuvor zu gestalten. Die zweitägige Veranstaltung wird voll sein von informativen Workshops, um Sie dabei zu unterstützen Ihr Business auf Ebay wachsen zulassen, egal ob Sie neu im Verkauf oder bereits erfahrener Ebay Shop-Besitzer sind. Sie haben die seltene Gelegenheit mit Experten über eine Reihe von Themen zu sprechen und sich mit anderen Ebay-Verkäufern über ihre Erfahrungen auszutauschen“, heißt es auf Onlinemarktplatz.de.

Produkte aus dem Video heraus shoppen – Adobe macht es möglich

Adobe hat ein neues Tool auf den Markt gebracht, wodurch User Produkte direkt aus einem Video heraus einkaufen können. Das neue Tool ist Teil des Adobe Experience Managers. Neben Produkten können in den Videos auch Links zu Formularen, Produkt-Details-Microsites oder jede nur denkbare Art von Kampagne hinterlegt werden. Zusätzlich können am Ende des Videos noch einmal alle verlinkten Artikel mit einem Call-to-action angezeigt werden, erklärt thenextweb.com.

Alibaba: Anleger sind besorgt

Bei Alibaba läuft es momentan nicht ganz so gut, wie es die Chinesen eigentlich gewohnt sind. Da die aktuellen Quartalszahlen unter den Erwartungen der Anlieger blieben, stürzte die Aktie auf ein neues Jahrestief (71 US-Dollar) ab. Die Anleger sind verunsichert, ob chinesische Konsumenten noch genügend Kaufkraft besitzen, um die Wachstumsraten bei Alibaba weiter hochzuhalten. Denn während die Nutzer in den Großstädten bereits im Internet shoppen, muss nun nach weiteren Kunden Ausschau gehalten werden. Tatsächlich wirft Alibaba dafür auch einen Blick nach Indien. Wie It-times.de berichtet, ist Alibaba bereits bei der indischen E-Commerce Plattform Snapdeal eingestiegen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.