Fundstück: Online-Shop will Varoufakis zum Verkaufsschlager machen

Veröffentlicht: 20.08.2015 | Geschrieben von: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 20.08.2015

Ob über der Kleidung oder in Form von Postern – zukünftig können Fans des griechischen Ex-Finanzministers ihre Zuneigung in allen erdenklichen Formen nach außen tragen. Ein australischer Online-Shop bietet diese ungewöhnlichen „Merchandise“-Artikel an und erntet auf diese Art und Weise sogar Aufmerksamkeit von deutschen Medien.

Varoufakis-Shirt

© Redbubble - Screenshot

Was von der Idee zu halten ist, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Als polarisierend kann sie jedoch zweifelsohne bezeichnet werden: Der australische Online-Shop Redbubble will den ehemaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis als Verkaufsargument nutzen und bietet verschiedene Artikel mit seinem Abbild an, die dadurch fast schon als Merchandise durchgehen.

T-Shirts mit Varoufakis als Batman-Erzfeind Joker und der Aufschrift „Warum so ernst?“ sowie Notizbücher mit dem Slogan „Keep calm and love Yanis“ sind durch den Online-Shop ab sofort kein Problem mehr und können für 26 beziehungsweise 12 Dollar erworben werden – Importkosten exklusive. Das heimliche Highlight bildet jedoch ein Poster mit einer Abbildung von Varoufakis als Che Guevara – passend umbenannt in „Che Guevarou“. Aber auch Sticker, Smartphone- und Laptophüllen, Kopfkissen, Jutebeutel, Hygienetaschen, Bettdecken, Tassen, Postkarten, Leggings, Röcke, Schals, Rucksäcke und Kunstdrucke inklusive Varoufakis-Abbildung können bei dem Online-Shop erworben werden. Ein wahres Paradies für Fans des Griechen!

„Varoufakis ist der Rebell in uns“

Wie Marken-Experte Jon Christoph Berndt gegenüber NTV meint, kommt der Einsatz von Varoufakis als Quasi-Marke nicht von ungefähr: „Er steht für den Rebell, der in uns steckt, den wir aber nicht rauslassen. Wenn wir Sachen kaufen, wo er drauf ist, dann machen wir uns mit ihm gemein und sagen: ‚Guck mal – der ist so cool. Ein bisschen so cool wie er bin ich auch.‘“ NTV selbst berichtet weiter: „Varoufakis polarisiert. Es ist die Romantik des Rebellen, die den 54-jährigen umgibt. Ein linker Widerstandskämpfer, der sich gegen das europäische Spardiktat auflehnt und damit mehr zur Marke taugt als ein Wolfgang Schäuble.“ Eine insgesamt eher waghalsige Theorie, die zumindest die Kombination von zum Teil links-orientierten, anarchischen Motiven erklärt.

Die Gesamtintention hinter der Aktion des Online-Shops bleibt dabei unklar. Das ist wohl auch nicht weiter relevant, sprechen die Namens-Wortspiele und die Fusion des Konterfeis von Varoufakis mit Filmfiguren wie dem Harry Potter-Widersacher Lord Voldemort („Varoudemort“) für sich. Lacher und vor allem Aufmerksamkeit sind dadurch garantiert. Immerhin berichten so auch deutsche Medien über den australischen Online-Shop – auch wenn die tatsächliche Investition in eines der angebotenen Artikel durchaus zu hinterfragen ist.

[widgetkit id=23] 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.