Teilen Teilen Kommentare Drucken

13.11.2015 – Otto kooperiert mit JD.com | MasterPass öffnet sich für alle | Verdi kündigt neue Aktionen gegen Amazon an

Veröffentlicht: 13.11.2015 | Geschrieben von: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 12.11.2015

Wichtige Themen zum Wochenende: Otto zieht es nach China. Das Unternehmen ist eine Kooperation mit JD.com eingegangen und baut so Brücken zum chinesischen Online-Handel. Außerdem: MasterPass öffnet sich für alle und Verdi will Amazon im Weihnachtsgeschäft schwächen.

Der Newspreview für den 13. November 2015.

© Marco2811 - fotolia.com

Otto kooperiert mit JD.com

Eine überraschende und vielversprechende Nachricht aus dem Hause Otto. Die Otto Group hat gemeinsam mit dem chinesischen Online-Händler JD.com ein Joint Venture gegründet. JD.com beteiligt sich an der Zitra GmbH, einem Tochterunternehmen der Otto Group. „Von Deutschland aus agiert Zitra als Vermittler und Dienstleister für internationale Marken, die ihren Absatz auf JD.com und weiteren führenden Online-Marktplätzen weltweit erhöhen wollen. Zitra übernimmt dabei Services wie Marketingstrategie, IT-System-Handling, Logistik und Post-Sales Dienstleistungen“, heißt es von Otto. Ein vielversprechender Deal für Otto, den JD.com ist zwar nicht so groß wie Alibaba, doch der chinesische E-Commerce erwartet für das laufende Jahr einen Umsatz von 520 Milliarden Euro. „Als führender globaler Online-Einzelhandelskonzern ist die Otto Group der ideale Partner, damit mehr internationale Marken die Verbraucher über die JD.com Marktplatz-Plattform erreichen. Wir erwarten eine enorme Nachfrage nach importierten Produkten. Mit diesem neuen Unternehmen können wir unsere Produktpalette für chinesische Kunden weiter auszubauen“, sagte Haoyu Shen, CEO von JD Mall.

MasterPass öffnet sich für alle Kreditkarteninhaber

„Mit MasterPass bieten wir allen Verbrauchern, die eine Kreditkarte egal von welchem Anbieter nutzen, ein digitales Portemonnaie“, sagte Pawel Rychlinski, Deutschland-Chef von Mastercard. MasterPass ermöglicht es den Kunden nach einer einmaligen Registrierung und Sicherheitsüberprüfung im Internet mit Nutzernamen und E-Mail-Adresse und einem Passwort zu bezahlen und soll so das Online-Einkaufen schneller machen. Die Online-Händler bekommen dabei von Mastercard nur die für die jeweilige Transaktion unbedingt notwendigen Daten der Kunden übermittelt. (per E-Mail)

Verdi kündigt neue Aktionen gegen Amazon an

Amazon kann sich auf neue Streiks einstellen. Die Gewerkschaft Verdi hat neue Aktionen gegen den Online-Händler angekündigt. Dabei zielt Verdi auf das anstehende Weihnachtsgeschäft: „Im Weihnachtsgeschäft sollte das Management von Amazon auf alles gefasst sein“, sagte Stefan Najda von Verdi gegenüber der WirtschaftsWoche. Geplant seien demnach nicht nur Streiks, sondern auch andere Protestformen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.