Teilen Teilen Kommentare Drucken

25.11.2015 – Zalando als WeChat? | Crowdfox setzt auf heidelpay | Deals.com wird zu RetailMeNot

Veröffentlicht: 25.11.2015 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 25.11.2015 | Gelesen: 2312 mal

Zur Wochenmitte im Newspreview: Robert Gentz könnte auf einer Konferenz verraten haben, in welche Richtung sich der Modehändler Zalando entwickelt. Nämlich zu einer Art WeChat der Modebranche. Außerdem: Crowdfox setzt auf heidelpay als Zahlungsanbieter und Deals.com wird zu RetailMeNot umbenannt.

Der Newspreview für den 25. November 2015.

© Marco2811 - fotolia.com

Wird Zalando zu einer Art WeChat?

Im Rahmen einer Konferenz sprach Robert Gentz, Gründer von Zalando, über die mögliche Zukunft des Online-Modehändlers. Dabei sprach Gentz über seine Erfahrungen, die er beim Einblick in die Arbeit eines chinesischen Online-Händlers bekommen hat. Demnach ist er begeistert davon, wie der Online-Handel in China bereits auf verschiedenen Kanälen miteinander verschmelze: „Die Plattformen in China können den Kunden heute Einkaufserlebnisse bieten, von denen wir in Europa noch weit entfernt sind“, sagte Gentz. Wie das Magazin Early Moves vermutet, bezog sich Robert Gentz wohl auf Alibaba oder Tmall, die zum Beispiel mit ihren eigenen Messenger-Diensten ihre Online-Marktplätze vernetzt haben. Die Autoren des Magazins resümieren deshalb, dass Zalando das WeChat der Modebranche werden möchte.

Crowdfox setzt auf heidelpay

Die Heidelberger Payment GmbH heidelpay konnte nach eigenen Angaben den Online-Marktplatz Crowdfox als Kunden gewinnen. Dabei stellt das Zahlungsinstitut den Endkunden von Crowdfox die Zahlungsmittel Sofortüberweisung, Kreditkarte sowie Paypal zur Verfügung, übernimmt das Auszahlungsmanagement und wickelt das Payment über seine eigenen Treuhandkonten ab, was die Sicherheit der Kundengelder sichern soll.

Deals.com wird zu RetailMeNot

Der Betreiber von Gutscheinportalen RetailMeNot hat seine deutsche Plattform Deals.com in RetailMeNot umbenannt. „Die Namens- und Domainänderung, einschließlich einem an die Muttermarke angepassten Erscheinungsbild, ist Bestandteil der internationalen Strategie von RetailMeNot und leitet die nächste Phase des Deutschlandgeschäfts des Unternehmens ein“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Außerdem könne das deutsche Portal jetzt von den Synergieeffekten in Kooperation mit den internationalen Plattformen profitieren und diese an die Händler weitergeben.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.