Teilen Teilen Kommentare Drucken

26.11.2015 – DailyDeal wird zum zweiten Mal verkauft | DPD führt Onlinebewertung ein | Wichtige Technologien der Zukunft

Veröffentlicht: 26.11.2015 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 25.11.2015

Heute im Newspreview: DailyDeal wird bereits zum zweiten Mal verkauft und zwar von den gleichen Gründern. Die Brüder Heilemann hatten das Unternehmen einst an Google veräußert, dann wieder zurückgekauft und verkaufen DailyDeal jetzt erneut. Außerdem: DPD führt eine Onlinebewertung ein und macht Paketzustellungen individueller und IBM ermittelt die wichtigen Technologien der Zukunft

Der Newspreview für den 25. November 2015.

© Marco2811 - fotolia.com

DailyDeal wird zum zweiten Mal verkauft

Die in der StartUp-Szene bekannten Brüder Fabian und Florian Heilemann sorgten bereits vor zwei Jahren für Aufsehen, als sie ihre Gutscheinplattform DailyDeal nach ihrem erfolgreichen Exit von Google zurückkauften. Denn sie hatten es ja eigentlich an Google verkauft. Doch die skurrile Geschichte geht jetzt weiter, denn nun trennen sich die Brüder wieder von DailyDeal. Berichten zufolge wird DailyDeal zu 100 Prozent von der Berliner MenschDanke GmbH für einen „einstelligen Millionenbetrag“ übernommen.

DPD führt Onlinebewertung ein

DPD macht den Versand für Kunden noch individueller. Das Unternehmen lässt jetzt nämlich über seine App den Kunden direkt Feedback über die Zustellung seines Paketes geben. Zeigt er sich zufrieden mit der Dienstleistung, dann kann er auch über Paypal ein digitales Trinkgeld geben. DPD betont dabei, dass der Kunde die gesamte Serviceleistung von DPD bewerte und nicht nur die Zustellung durch den Zusteller. „Der Paketempfänger kann innerhalb einer Sterneskala 1 bis 5 Sterne vergeben. Klickt er lediglich auf 1 oder 2 Sterne, hat er zudem die Möglichkeit, genauer zu spezifizieren, mit welchem konkreten Aspekt der Dienstleistung er nicht zufrieden war“, heißt es von DPD.

Wichtige Technologien der Zukunft

Die Entwicklung im Bereich der Technologie schreitet rasant voran. Doch was werden die wichtigsten Technologien der nächsten Jahre sein? IBM hat dafür mehr als 5.000 Manager befragt und in einer Studie versucht darzustellen, welchen Technologien künftig die wichtigste Rolle zukommen wird. Demnach landen Cloud-Anwendungen auf Platz eins, auf Platz zwei und drei finden sich Mobile Lösungen im Allgemeinen und das Internet der Dinge.

Infografik: Die wichtigsten Technologien der nahen Zukunft | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel