Teilen Teilen Kommentare Drucken

01.07.2016 – Google als größter Aktionär von Care.com | Der Spiegel und Spiegel Online setzen auf LaterPay | Deutsches Web zu langsam

Veröffentlicht: 01.07.2016 | Autor: Giuseppe Paletta | Letzte Aktualisierung: 30.06.2016

Zum Wochenende im Newspreview: Google investiert rund 47 Millionen US-Dollar in das Online-Portal Care.com und ist damit der größte Einzelaktionär des Unternehmens. Außerdem: Der Spiegel und Spiegel Online setzen bei ihrem neuen Bezahlmodell auf LaterPay und laut dem State of the Internet Report ist das Deutsche Web nach wie vor langsam.

Der Newspreview für den 9. März 2015.

Google als größter Aktionär von Care.com

Durch eine Investition in Höhe von 46,53 Millionen US-Dollar ist Google Capital zum größten Einzelaktionär des Online-Portals Care.com geworden. Das Portal vermittelt Pflegekräfte und Alltagshelfer, in Deutschland unter der Adresse betreut.de. Es ist das erste Mal, dass sich Google an einem bereits börsennotierten Unternehmen beteiligt. Nach eigenen Angaben verfügt Care derzeit über 19,5 Millionen registrierte Nutzer in 16 Ländern, darunter auch Deutschland, Schweiz und Österreich. Neben der Vermittlung bietet Care in den USA auch HomePay an, ein Angebot, mit welchem die Hilfskräfte die Steuerabrechnung erleichtert werden soll.

Der Spiegel und Spiegel Online setzen auf LaterPay

Um künftig ausgewählte Inhalte an die Leser zu verkaufen, setzen Der Spiegel, Spiegel Online und auch die Bergedorfer Zeitung künftig auf LaterPay als Bezahlplattform. So können zum Beispiel bei Spiegel Online die ersten 1.000 Zeichen exklusiver Artikel gelesen werden, bevor das Dialogfeld „Jetzt lesen, später zahlen“ zu sehen ist. „Mit nur zwei Klicks können die Nutzer dann die kostenpflichtige Texte freischalten und sofort lesen. Zur Registrierung und Zahlung werden sie erst aufgefordert, sobald sie Inhalte im Gesamtwert von 5 Euro konsumiert haben. Der eigentliche Bezahlvorgang erfolgt per Kreditkarte, Überweisung oder Bankeinzug“, heißt es in einer Mitteilung der Laterpay GmbH.

Deutsches Web zu langsam

Es bleibt dabei, dass das deutsche Internet im internationalen Vergleich langsam ist. Der aktuellen Ausgabe des State of the Internet Reports zufolge, belegt Deutschland weltweit beim Vergleich der Internetgeschwindigkeit in Mbit/s Platz 25. Durchschnittlich werden nämlich bei uns 13,9 Mbit/s übertragen. Auf dem ersten Platz findet sich Südkorea, wo durchschnittlich 29 Mbit/s an Daten übertragen werden. Eine Infografik von Statista listet die schnellsten Länder auf:

Infografik: Deutsches Web zu langsam für die Weltspitze | Statista

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.