Teilen Teilen Kommentare Drucken

Kolumne: Endlich im Taxi nach Neuland

Veröffentlicht: 07.10.2016 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 07.10.2016

Die Taxibranche hat sich in meiner Erfahrung bislang als misstrauisch gegenüber digitalen Entwicklungen präsentiert. Da muss es nicht einmal der starke – ja teils eskalierende – Protest gegen Uber sein, der beim Europa-Start des Unternehmens gezeigt wurde (zugegeben: so richtig eskaliert sind die französischen Taxifahrer... aber die Franzosen sind ja auch für ihre deutlichen Protestaktionen gewissermaßen bekannt). Nein: Eine Kartenzahlung im Taxi war schlichtweg nicht möglich. „Das Gerät habe ich jetzt nicht dabei“, hieß es da oft. Da konnte man mir in einer Medienschelte noch so toll versichern, dass die Kartenzahlung ja gesetzlich vorgeschrieben sei.

Eine weitere Begegnung der dritten Art hatte ich im August in einem Berliner Taxi. Der Fahrer kannte die Zielstraße nicht. Gut, bei einer Metropole wie Berlin mag das vorkommen, ich verlange jetzt nicht die übermenschliche Fähigkeit, jede einzelne Straße auf Anhieb zu kennen. Aber anstatt die Adresse in das an der Windschutzscheibe befestigte Smartphone zu tippen, holte der Fahrer einen Straßenatlas aus seinem Handschuhfach und blättert erst einmal darin herum – nachdem er natürlich das Taxameter angeschaltet hat... Nun.

Doppelt hält besser

Ich und meine Kollegin suchten derweil in unseren Handys nach der Zieladresse, zeigten sie ihm und haben danach noch einmal im Papieratlas drauf gezeigt. Doppelt hält ja bekanntlich besser.

 

Kurz vor dem Ziel dann noch einmal die Frage: „Kann ich eigentlich mit Karte bezahlen?“ – „Nein, geht leider nicht.“ Aha. Gesetzlich vorgeschrieben und so. Alles klar.

Endlich in der Digitalisierung gelandet

Nun haben sich aber drei Taxifahrer in Berlin als wahre Helden hervorgetan und den Ruf ihrer Gilde verteidigt: Zum ersten Mal war die Zahlung mit Karte problemlos möglich und hat einwandfrei funktioniert. Zur Krönung waren die Fahrer gesprächig, unterhaltsam, freundlich und kundenfreundlich: Eine Straße war vor unserem ersten Ziel gesperrt und wir mussten einen Umweg fahren? Das Taxameter wird etwas früher ausgeschaltet. Stau im Tierpark? Schnell reagiert, gewendet und einen kleinen, aber freien Umweg gefahren.

Da ist sie also: Die neue, digitalisierte Taxiwelt, die mir versprochen wurde. Und so sollte es tatsächlich auch sein. Dafür, dass ihr mir beweisen habt, dass es doch geht, danke ich euch, Taxifahrer-Helden von Berlin!

via GIPHY

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.