Teilen Teilen Kommentare Drucken

Gastartikel: Ein Jahr Magento 2 – eine Erfolgsstory

Veröffentlicht: 18.11.2016 | Autor: Gastautor | Letzte Aktualisierung: 18.11.2016 | Gelesen: 2230 mal

Magento ist ein großer Name im Shopsystem-Bereich. Als vor einem Jahr Magento 2 gelauncht wurde, waren deshalb viele Anwender skeptisch. Nun feiert Magento 2 seinen ersten Geburtstag. Tim Hahn, Geschäftsführer des Magento Enterprise Solutions Partner netz98, blick in seinem Gastartikel zurück und schätzt die bisherige Entwicklung von Magento 2 ein.

Birthday cupcake
© Ruth Black – shutterstock.com

Genau ein Jahr ist es her, dass auf der MagentoLive Australia die neue Shopsoftware offiziell präsentiert wurde. Wie hat sich Magento 2 in dieser Zeit entwickelt?

Zahlen, Daten, Fakten

2016 hat Magento einen Marktanteil von ca. 30 Prozent erreicht und sich damit nochmals gegenüber dem Vorjahr (ca. 29 Prozent) verbessert. Was meiner Ansicht nach jedoch stärker ins Gewicht fällt als das rein quantitative Wachstum, ist das qualitative in neue Marktsegmente. Das offenbart ein tieferer Blick in die Zahlen. Eine Untersuchung von Internetretailer.com von August 2016 verortet Magento bei den Top 1000 US-Plattformen, den Top 500 Europa und dem LATAM 500 (Lateinamerika) jeweils auf der Spitzenposition. Gleiches gilt für die B2B-Stores. Bei ähnlicher Anzahl an Magento-Shops ist also die Qualität der Kunden und der Projekte signifikant gestiegen. Magento findet immer mehr Verbreitung im Enterprise-Segment.

Magento 2 hat daran einen großen Anteil. Die neue Version ist technologisch eine ganz andere Klasse als Magento 1 und bietet nicht nur Pure-Playern mehr Möglichkeiten, sondern auch Unternehmen, die sich mit ihren individuellen, digitalen Vertriebsstrategien abseits des klassischen E-Commerce bewegen. Der Wechsel ist also hervorragend gelungen und die Erfolgsgeschichte der E-Commerce Software setzt sich kontinuierlich fort. Mittlerweile wurde Magento 2 rund 700.000-mal heruntergeladen, 6.700 Projekte sind aktuell online und es werden täglich mehr.

Darüber hinaus werden zurzeit ca. 720 Extensions auf dem Magento Marketplace angeboten. Eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass alle erst in diesem Jahr von der Community und den Magento Partnern entwickelt wurden. Von den Letzteren haben mittlerweile mehr als 130 erfolgreich am Magento 2 Trained Partner Programm teilgenommen, darunter auch einige wenige in Deutschland.

Außerdem hat Magento auf Basis der neuen Version sein Lösungsangebot deutlich erweitern können. Rund um das E-Commerce System werden eine Omnichannel-, eine PoS- und eine Analytics-Lösung angeboten sowie eine spezialisierte Enterprise Cloud Edition und unterschiedliche Branchenlösungen.

Das besondere an Magento 2

Magento 2 ist kein einfaches Versionsupdate, sondern ein vollständig neues Shopsystem. Softwareentwicklungsprinzipien und damit auch Softwarestandards unterliegen einem permanenten Wandel. Magento hat diesem Wandel Rechnung getragen. Die neue Version hat daher eine gänzlich andere Softwarearchitektur als ihr Vorgänger, ist durchgängig modular aufgebaut, einfacher zu warten und wesentlich performanter. Magento 2 ist auch eher als ein Framework zu verstehen, mit dem unterschiedlichste Digitalstrategien umgesetzt werden können, eben nicht nur reine Shops. Bei unserem Kunden Riese & Müller verwenden wir beispielsweise nur das Magento Backend in Kombination mit einem eigenentwickelten Frontend. Eine Innovation, die so nur mit Magento 2 möglich ist. Allerdings stellt es auch entschieden höhere Anforderungen an Entwickler und Agenturen. Ein weiterer interessanter Unterschied zu Magento 1 ist ein umfangreiches Test-Framework, das automatisierte Unit-Tests ermöglicht und helfen soll, die Codequalität zu verbessern. Bastelstunden in Entwicklerbuden gehören damit aber nicht mehr zum Magento-Alltag.

Herausforderungen und Kritikpunkte

Die Software als solche ist aus meiner Sicht hervorragend – und bietet Entwicklern, Agenturen und Kunden durch ihre Modularität ein unglaubliches Potenzial. Außerdem ist sie über den gesamten Lebenszyklus hinweg betrachtet wesentlich wirtschaftlicher, da viele Funktionen, die früher über Extensions abgedeckt wurden, heute out-of-the-box zur Verfügung stehen. Das bedeutet weniger Kosten und weniger Pflegeaufwand. Dieser Effekt verstärkt sich noch bei zunehmender Komplexität der Kundenanforderungen, da das Customizing im Vergleich zu Magento 1 und anderen E-Commerce Systemen prinzipiell leichter fällt.

Zur Markteinführung sind diese Stärken – ebenso wie der gewaltige Sprung bei Performance, Stabilität und Zukunftsfähigkeit – allerdings nicht ausreichend kommuniziert worden. Hier hätten wir uns von Magento etwas mehr Einsatz und Verständnis, insbesondere für die Anforderungen im deutschen Markt, gewünscht. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass zu Beginn noch nicht alle wichtigen Drittanbietermodule für eine reibungslose Bestellabwicklung zur Verfügung standen. Einige Payment-Service-Provider, Fulfillment-Anbieter und mancher Hersteller von Marketing-Lösungen hatten es nicht rechtzeitig geschafft, ihre Lösungen an Magento 2 anzubinden. Diese Hürde ist aber mittlerweile genommen.

Anforderungssprung

Generell verlangt Magento 2 Entwicklern in puncto Professionalität und theoretischem Verständnis einiges ab. Sich neben dem Berufsalltag ein wenig mit Magento 2 zu beschäftigen, genügt da leider nicht. Nicht jeder Freelancer - und auch nicht jede Agentur - ist aber in der Lage, intensive Schulungen während des Tagesgeschäfts abzubilden. So vergrößert sich Stück für Stück die Lücke zwischen kleinen und großen Agenturen hinsichtlich des Magento 2 Know-hows.

Um gar das volle Potenzial der E-Commerce-Lösung, insbesondere im Enterprise-Umfeld, zur Geltung zu bringen, braucht es aber noch wesentlich mehr: Ein großes, professionelles Team aus Entwicklern, Systemarchitekten, Business Consultants, IT-Infrastruktur- und Cloud-Spezialisten, auch Marketing-Profis sollten ruhig dabei sein. Kratzte Magento 1 noch am Enterprise-Segment, so hat Magento 2 heute die Spitzenposition in der Liga rund um Hybris, Intershop, Demandware und Co. inne.

 


Über Tim Hahn

Tim Hahn - GF Netz98Tim Hahn ist Mitgründer und einer der Geschäftsführer des Magento Enterprise Solutions Partner netz98 new media GmbH. Er verantwortet Sales sowie Marketing und kann auf mehr als 15 Jahre Erfahrungen aus E-Commerce- und B2B-E-Commerce-Projekten verweisen. Seine Fachgebiete sind strategische E-Commerce-Beratung, Realisierung von Magento-Shopsystemen sowie Market-Strategien und Qualitätssicherung.

 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitscode
Aktualisieren