Teilen Teilen Kommentare Drucken

Top-Themen: Retouren-Studie, Milliardeneinnahmen für Google, WLAN im ICE, Theranos streicht Stellen, Apple-Umsatz schrumpft

Veröffentlicht: 09.01.2017 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 09.01.2017

Die Top-Themen des heutigen Tages: Retournierte Ware hat oft einen schlechten Zustand, Google profitiert vom Provisionsgeschäft, das WLAN in ICEs wird weitgehend gelobt, Theranos streicht viele Stellen und Apples Umsatz lag unter den Erwartungen.

Laptop bei Sonnenuntergang

(Bildquelle Abend-News: Anna Demjanenko via Shutterstock)

Retouren-Studie: Artikel sind häufig nur noch Ramsch

Nach Weihnachten leidet der Online-Handel unter einer Retouren-Welle. Problematisch: Oft kommt die Ware in einem Zustand an, der es für Händler unmöglich macht, diese zu herkömmlichen Preisen wieder zu verkaufen. Eine aktuelle EHI Studie zeigt jetzt, wie gravierend die Ausmaße sind: Rund ein Drittel der retournierten Waren sind nicht mehr als „neu“ verkaufbar und müssen entsprechend als Billigartikel verramscht werden. Im Extremfall wandern sie auch gleich in den Müll. Für die Branche ergeben sich daraus Verluste in dreistelliger Millionenhöhe.

Google: Provisionsgeschäft bringt Google Milliarden-Einnahmen

Google verdient sein Geld in erster Linie mit Werbung. Aber auch andere Quellen sprudeln: Durch die Vermittlung von Usern an entsprechende Reise-Anbieter und die dadurch entstehenden Provisionen soll Google ebenfalls jede Menge Einnahmen erwirtschaften. 2016 soll Google damit 12,2 Milliarden Dollar verdient haben. „Damit ist Travel mit Abstand die wichtigste Einnahmequelle neben dem eigentlich Werbegeschäft“, bewerten Experten die Entwicklung.

WLAN im ICE: Lob und Vorsicht

Seit Beginn des Jahres gibt es in ICEs auch in der zweiten Klasse kostenloses WLAN. Das freut Verbraucher und auch den Fahrgastverband Pro Bahn, der kommentiert: "Es funktioniert ordentlich." Probleme gibt es noch mit der Telefonverbindung, die öfter mal abreißen kann. Dieser Missstand soll laut Bahn bis 2018 behoben sein. Bei allem Lob gibt es allerdings auch Kritik bzw. den Rat zur Vorsicht: Einige Experten raten aufgrund der Unsicherheit der Datenverbindung von der Nutzung ab. Die Bahn habe allerdings nach eigenen Angaben einige Sicherheitsmerkmale eingebaut.

Theranos entlässt Hunderte Mitarbeiter

Das Bluttest-StartUp Theranos sorgt erneut für Negativ-Schlagzeilen: Das Unternehmen entlässt 155 Mitarbeiter. Es ist bereits die zweite Entlassungswelle nach kurzer Zeit, denn bereits im Oktober mussten 340 Mitarbeiter gehen. „Das sind stets die schwierigsten Entscheidungen“, kommentiert das Unternehmen. „Dieser Schritt ermöglicht es Theranos jedoch, seine Ressourcen effizient und effektiv wiederaufzustellen.“

Millionenschwerer Gehalts-Einschnitt für Apple-Chef

Apple-Chef Tim Cook muss Gehaltseinbußen hinnehmen. Cooks Jahresgehalt ist um 1,5 Millionen US-Dollar gesunken. Wermutstropfen: Sein Gehalt lag im vergangenen Jahr immer noch bei 8,7 Millionen Dollar. Grund für den Einschnitt sind die mauen Verkaufszahlen des iPhones, die merklich zurückgegangen sind. Im "durchwachsenen" Jahr 2016 machte Apple dennoch 215,6 Milliarden US-Dollar Umsatz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.