Teilen Teilen Kommentare Drucken

24.05.2017 – Deutsches Internet-Institut gegründet | Umsatzeinbruch bei Companisto | Delivery Hero: Börsengang schneller als erwartet?

Veröffentlicht: 24.05.2017 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 24.05.2017

50 Millionen Euro zur Erforschung des Neulands, Companisto in Schwierigkeiten und Delivery Hero offenbar kurz vor dem lang erwarteten Börsengang. Das sind die News am Morgen.

Router

© mansong suttakarn – Shutterstock.com

50 Millionen Euro für das Deutsche Internet-Institut

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka hat am Dienstag die Gründung eines Deutschen Internet-Instituts bekannt gegeben. An der Gründung sind fünf Hochschulen und zwei außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg beteiligt. Das neue Institut soll die ethischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte von Internet und Digitalisierung erforschen, heißt es in der Meldung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das Deutsche Internet-Institut ist als sogenanntes „lernendes Zentrum“ angelegt und soll Impulse in der nationalen und internationalen Forschung geben. Dafür werden bis zu 50 Millionen Euro Fördermittel in den ersten fünf Jahren bereitgestellt.  

Umsatzeinbruch bei Crowdinvesting-Plattform Companisto

Crowdinvesting scheint sich in Deutschland auf dem absteigenden Ast zu befinden. Wie die Gründerszene berichtet, hat Companisto, eine Crowdinvesting-Plattform, durch das Scheitern der anderen StartUps selbst Probleme bekommen. Der Investitionswille ist durch die Negativ-Schlagzeilen gesunken, was wiederum den Umsatz von Companisto einbrechen ließ – in Q1 musste das Unternehmen einen Umsatzeinbruch von über 40 Prozent auf 290.000 Euro hinnehmen. Auch beim Gewinn sieht es schlecht aus. Hatte man im vierten Quartal 2016 fast die schwarze Null erreicht (Minus 20.000 Euro), liegt das Minus nun bei 330.000 Euro. Grund für die roten Geschäftszahlen soll laut Companisto nur „eine zufa¨llig entstandene Bu¨ndelung“ von gescheiterten Finanzierungen sein, die die Crowdinvestoren beunruhigen.

Delivery Hero: Börsengang noch im Juni?

„Wir könnten jederzeit loslegen, wenn wir glauben, dass es der richtige Zeitpunkt ist“, sagte Niklas Ostberg, Chef von Delivery Hero, gegenüber Reportern. Damit meint er den Börsengang des Unternehmens, der Reuters zufolge schneller als erwartet kommen könne: Noch vor der Sommerpause, also im Juni, könne Delivery Hero diesen Schritt wagen. Das hätten Insider bestätigt. Das Unternehmen soll demnach eine Bewertung von bis zu vier Milliarden Euro erreichen, heißt es weiter. Delivery Hero hatte am gestrigen Dienstag auch seine äußerst positiven Geschäftszahlen vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.