03.08.2017 – ANWR Group eröffnet eigenen Ebay-Shop | DHDL: Die ersten StartUps der neuen Staffel | Carspring-Investition geplatzt

Veröffentlicht: 03.08.2017 | Geschrieben von: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 03.08.2017

Die ANWR Group hat einen eigenen Ebay-Shop eröffnet, die ersten StartUps aus der neuen DHDL-Staffel sind bekannt und Carspring muss einen geplatzten Investment-Deal hinnehmen.

Schuhe

© Natali Glado – Shutterstock.com

ANWR Group: Verbundgruppe startet Ebay-Shop für Schuhe.de

Die ANWR Group ist unter anderem für die Online-Plattform Schuhe.de verantwortlich. Genau die erhält nun nach Berichten von SAZsport.de einen eigenen Shop bei Ebay. Dadurch ist es den Mitgliedern von ANWR fortan möglich, ihr jeweiliges Sortiment auch beim Online-Marktplatz anbieten zu können. „Wir haben viel Entwicklungsarbeit in Schuhe.de gesteckt und damit den der ANWR Group angeschlossenen Fachhändlern den Einstieg in den E-Commerce erleichtert“, erklärt Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der ANWR Group, in diesem Zusammenhang. Eine ähnliche Zusammenarbeit hat die ANWR Group erst kürzlich auch mit Zalando gestartet. 

„Die Höhle der Löwen“: Erste StartUps bekannt

Bald geht die Gründersendung „Die Höhle der Löwen“ weiter und wird sicher wieder zahlreiche Menschen vor dem Fernseher bannen. Nun sind laut t3n.de die ersten StartUps bekannt, die sich den Investoren stellen und ihre Geschäftsideen pitchen werden. Happybrush tritt mit einer innovativen elektrischen Zahnbürste (und veganer Zahnpasta) an, Bigbox Berlin will ausrangierte Seefrachtcontainer wiederverwenden und zu öffentlichen Schließfächern oder Wohneinheiten umrüsten, 3 Bears will den Porridge-Trend in Deutschland groß machen und Morotai präsentiert neue Sportkleidung, die mit Smartphones, Kopfhörerkabel und Fitnessstudiokarte kompatibel sein soll. Man darf gespannt sein, wie sich diese vier StartUps in der Höhle der Löwen schlagen werden.

Geplatzte Finanzierungsrunde: Kein Geld für Carspring

Schlechte Nachrichten für das Rocket-Internet-Startup Carspring: Das Gebrauchtwagen-StartUp sollte zunächst über fünf Millionen Euro an frischem Kapital erhalten – ein Investment aus Eigenkapital und Medienleistungen. Doch wie Gründerszene nun herausfand, ist dieser Deal nicht zustande gekommen. Zwar habe der britische Fernsehsender Channel 4 bestätigt, einen Medien-Deal mit dem StartUp abgeschlossen zu haben, das Eigenkapital-Investment sei aber „an den unterschiedlichen strategischen Vorstellungen der bisherigen Investoren und der Gründer“ gescheitert. Die Verhandlungen sollen derzeit in alle Richtungen weiterlaufen. Einen Kommentar von Rocket Internet oder Carspring habe es nicht gegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel