Teilen Teilen Kommentare Drucken

Top-Themen: Ebay präsentiert Sommer-Update | Media Markt & Saturn starten neuen Service | Microsoft will DSGVO weltweit umsetzen | Amazon: Streit mit Trump findet Fortsetzung

Veröffentlicht: 22.05.2018 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 22.05.2018 | Gelesen: 1160 mal

In der heutigen Tageszusammenfassung geht es um Ebay, Media Markt und Saturn, Microsoft und um Amazon.

Top Themen
© Anna Demianenko - Shutterstock.com

Ebay: Zahlreiche Änderungen durch Sommer-Update

Ebay hat sein diesjähriges Sommer-Update präsentiert, das im Groben fünf Neuerungen umfasst, die in der kommenden Zeit auf die Marktplatzhändler zukommen werden. Dazu gehört unter anderem eine Überarbeitung des Standard-Designs für Ebay-Shops, die ab Juni vorgenommen wird und die mobile Kompatibilität in den Vordergrund rückt. Aber auch bei den Rücknahmebedingungen werden Änderungen vorgenommen. So können Händler künftig für den nationalen und internationalen Markt unterschiedliche Rücknahmebedingungen einsetzen. Alle weiteren Neuerungen, die das Sommer-Update von Ebay bereithält, haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

Media Markt & Saturn: Neuer Technik-Service

Media Markt und Saturn planen nach Berichten der FAZ einen neuen Service für ihre Kunden, der angeblich noch in diesem Monat gestartet werden soll. Dieser umfasst die Möglichkeit, sich Techniker nach Hause schicken zu lassen, die direkt vor Ort Fragen und Probleme rund um technische Geräte klären. Das Ganze wird wohl 69 Euro pro Stunde kosten. Die beiden Unternehmen arbeiten hierfür mit dem Kölner StartUp „Deutsche Technik-Beratung“ zusammen, das sich, wie der Name bereits andeutet, auf den technischen Support spezialisiert hat.

Microsoft: DSGVO soll weltweit umgesetzt werden

Julie Brill, Vizepräsidentin von Microsoft, hat auf dem Unternehmensblog angekündigt, dass das Technologie-Unternehmen die DSGVO nicht nur in der EU, sondern sogar weltweit befolgen will. „Wir sind enthusiastische Unterstützer der DSGVO, seit sie 2012 erstmals vorgeschlagen wurde. Wir glauben, dass Datenschutz ein fundamentales Menschenrecht darstellt“, so der genaue Wortlaut von Brill. Ihrer Meinung nach könne nur Vertrauen in Technologien geschaffen werden, wenn die Menschen darauf setzen könnten, dass ihre persönlichen Daten sicher sind und sie zusätzlich wissen, was mit ihnen geschieht.  

Amazon: Donald Trump wettert weiter

Der Zwist zwischen Donald Trump und Amazon geht in eine weitere Runde. Demnach wird der amtierende US-Präsident nicht müde, zu betonen, dass das Unternehmen seiner Meinung nach zu niedrige Gebühren für versendete Pakete zahlen würde. Trump soll nun sogar von Megan Brennen, der Chefin der US-amerikanischen Postbehörde, verlangt haben, für Amazon und weitere Unternehmen die Gebühren zu verdoppeln. Brennen soll jedoch bereits erwähnt haben, nicht auf die Forderungen eingehen zu wollen. Die weiteren Einzelheiten zu den neuen Entwicklungen kennt der Amazon Watchblog.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel