Teilen Teilen Kommentare Drucken

14.06.2018 – Datenschutzbehörde prüft Umgang mit Facebook Fanpages | Garmin Pay in Deutschland gestartet | Metro will zum Multichannel-Großhändler werden

Veröffentlicht: 14.06.2018 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 14.06.2018

Der Tag beginnt mit News rund um die neuen Bestimmungen zu den Facebook Fanpages, dem Start von Garmin Pay in Deutschland und Metros Digitalisierungsplänen.

Facebook Datenschutz
© TY Lim / shutterstock.com

Datenschutzbehörde setzt sich mit Prüfung von Facebook Fanpages auseinander

Online-Händler, die bei Facebook aktiv sein und eine Fanpage betreiben wollen, mussten durch ein kürzliches Urteil einen Rückschlag einstecken. Zumindest wurde ihnen der Auftritt im sozialen Netzwerk schwerer gemacht. Nun hat sich auch die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI) zu Wort gemeldet. Sie bestätigte nun noch einmal, dass Unternehmen den neuen gesetzlichen Anforderungen selbst nachkommen müssen, dies jedoch auch „nicht ohne die Mitwirkung von Facebook“ möglich sei. Darüber hinaus prüft die LDI derzeit, „wann und mit welchen Mitteln sie das Datenschutzrecht bei Fanpages durchsetzt“. Konkret geht es nun also darum, dass geprüft wird, wie entsprechende Kontrollen durchgeführt werden können, um wirklich zu schauen, ob sich die Unternehmen auch an die Vorgaben des neuen Urteils halten.

Garmin Pay in Deutschland: Lösung für kontaktloses Bezahlen gestartet

Der Schweizer Navigations- und Wearable-Spezialist Garmin hat beim Thema kontaktloses Bezahlen nun die beiden Schwergewichte Google und Apple eingeholt und präsentiert als erster seine Lösung auf dem deutschen Markt. Zusammen mit Mastercard und Vimpay wurde Garmin Pay ins Leben gerufen, das bargeldlose Bezahlen per Smartwatch nun auch hierzulande verfügbar macht. Nach Informationen von t3n, wird Garmin Pay vorerst nur auf den vier Wearables Vivoactive 3 und 3 Music sowie Forerunner 645 und 645 Music verfügbar sein, allerdings soll das Angebot dahingehend schon bald ausgebaut werden. Das kontaktlose Bezahlen funktioniert bankenunabhängig und bei jedem deutschen Geldinstitut.

Metro stellt Digitalisierungsmaßnahmen vor

Das Einzelhandelsunternehmen Metro hat zur Wiedereröffnung des Großmarktes Metro in Düsseldorf seine umfassenden Digitalisierungsmaßnahmen vorgestellt. Metro möchte nach eigenen Angeben seinen Kunden „ein kanalübergreifendes, intuitives und effizientes Einkaufserlebnis rund um die Uhr [...] ermöglichen“, wie Thomas Storck, CEO Metro Deutschland, bei Logistik Heute zitiert wird. Dafür werden kontinuierlich alle Kundenkontaktpunkte, welche die Metro anbietet, digitalisiert. Zusätzlich testet das Unternehmen aktuell die „Same Day Express Delivery“ in Kooperation mit der DHL und möchte künftig verstärkt auch die Großmärkte modernisieren. Metro hat sich zum Ziel gesetzt, weg vom reinen stationären Handel und sich hin Multichannel-Großhändler zu entwickeln. „Unser Ziel ist es, mittelfristig zu dem Marktplatz für die Gastronomie zu werden. Als Leitkunde steht der Gastronom bei uns im Mittelpunkt“, betont Storck.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel