Teilen Teilen Kommentare Drucken

Top-Themen: Viele Beschwerden aufgrund versteckter Kosten bei bargeldlosen Zahlungen | Shop Apotheke übernimmt Nu3 | H&M testet taggleiche Lieferung | China will Cross-Border-Trade verbessern | DHL Express kauft neue Frachtflugzeuge

Veröffentlicht: 16.07.2018 | Autor: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 16.07.2018 | Gelesen: 1344 mal

In der heutigen Tageszusammenfassung geht es um die Wettbewerbszentrale, Shop Apotheke, H&M, den Cross-Border-Trade mit China und um DHL Express.

Tastatur bei Sonnenuntergang

(Bildquelle Abend-News: Anna Demjanenko via Shutterstock)

Wettbewerbszentrale: Viele Beschwerden aufgrund versteckter Kosten

Bei der Wettbewerbszentrale sind seit Anfang des Jahres mehr als 200 Beschwerden von Verbrauchern eingegangen, bei denen es in irgendeiner Form um unzulässige Kosten beziehungsweise Aufschlägen bei bargeldlosen Zahlungen ging. Hierfür wurde mittlerweile sogar eine neue Zahlungsentgelt-Beschwerdestelle eingerichtet. Nahezu sämtliche Branchen sollen davon betroffen sein – vom Tourismus über Telekommunikation bis hin zur Gastronomie. In den meisten Fällen konnte man sich jedoch außergerichtlich einigen. Dennoch zeigt sich, dass die neue Zahlungsdiensterichtlinie, die am 13. Januar 2018 in Kraft getreten ist, in der Praxis noch mit Problemen zu kämpfen hat.

Shop Apotheke: Übernahme von Superfood-StartUp Nu3

Die Online-Apotheke Shop Apotheke hat Nu3 übernommen. Dabei handelt es sich um ein StartUp, das sich auf den Verkauf von Superfood und Nahrungsergänzungsmitteln spezialisiert hat und in den letzten Jahren immer wieder mit Problemen kämpfte. Der Preis für die Übernahme soll angeblich bei mindestens 2,7 Millionen Euro liegen. Die drei Gründer Robert Sünderhauf, Kassian Ortner und Felix Kaiser werden Nu3 wohl erhalten bleiben und künftig als Aktionäre der Shop Apotheke fungieren.

H&M: Same-Day-Delivery-Test in Berlin

H&M bietet seinen Berliner Kunden nun auch eine Same-Day-Delivery-Option an. Wenn also eine Bestellung bis spätestens 10.00 Uhr morgens aufgegeben wird, kommt diese noch am gleichen Tag zwischen 19.00 Uhr und 22.00 Uhr an. Die Versandkosten liegen bei 5,99 Euro. Damit kostet die taggleiche Lieferung lediglich einen Euro mehr als eine normale, bei der die Lieferzeit drei bis fünf Werktage beträgt. Die schwedische Modekette will die Liefermethode zunächst nur testen und dann entscheiden, ob sie künftig auch in weiteren Städten angeboten wird.

China: Weitere Pilotzonen für besseren Cross-Border-Trade

Um den grenzüberschreitenden Handel zu verbessern, hat der chinesische Staatsrat bekannt gegeben, dass 22 weitere Städte in die Liste der Pilotzonen wandern werden. Darunter befinden sich unter anderem Peking, Shenyang und Changchun. Verschiedene Maßnahmen wie etwa Logstikerleichterungen sollen dazu beitragen, den Cross-Border-Trade mit China zu fördern. Erstmals wurde das Projekt im Jahr 2015 vorgestellt – inklusive 13 Städten.

DHL Express: Erwerb von neuen Frachtflugzeugen

DHL Express hat angekündigt, 14 neue Frachtflugzeuge der Marke Boeing 777 kaufen zu wollen. Damit soll vor allem dem steigende Bedarf an globalen Expresskapazitäten Rechnung getragen werden. Schon im kommenden Jahr erfolgt die erste Lieferung an Maschinen, sodass schrittweise die Interkontinentalflotte erneuert werden kann. Was DHL-Express-Geschäftsführer Ken Allen weiterhin zum Kauf zu sagen hat, kann beim Logistik Watchblog nachgelesen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel