Teilen Teilen Kommentare Drucken

Top-Themen: Alphabet veröffentlicht Geschäftszahlen | Ebay: Local Service Ads kommen nach Deutschland | Insolvenz bei DHDL-StartUp | Elektrogesetz: Rücknahmepflichten werden boykottiert | Sicherheitslücke bei Venmo

Veröffentlicht: 24.07.2018 | Autor: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 24.07.2018

In der heutigen Tageszusammenfassung geht es um Alphabet, Ebay, Popcornloop, die Deutsche Umwelthilfe und die PayPal-Tochter Venmo.

Top-Themen
© Anna Demjanenko / Shutterstock.com

Trotz Rekordstrafe: Alphabets Gewinne liegen im Milliarden-Bereich

Die Rekordstrafe scheint Googles Mutterkonzern Alphabet kaum zu beeindrucken. Wie die jetzt veröffentlichten Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2018 zeigen, konnte der US-Konzern dennoch einen Gewinn von rund 3,2 Milliarden Dollar erzielen. Auch der Umsatz ging um gut ein Viertel auf 32,7 Milliarden Dollar nach oben. Welcher Bereich besonders zum Wachstum beigetragen hat, kann an dieser Stelle nachgelesen werden.

Ebay bringt Local Service Ads nach Deutschland

Ab Herbst bietet Ebay mit den Local Service Ads ein neues Anzeigenformat. Mit den lokal ausgespielte Werbeanzeigen können Dienstleister regionale Anzeigen auf der Plattform schalten und somit Kunden noch gezielter ansprechen. Aktuell befindet sich das Projekt noch in der Testphase, soll aber ab dem vierten Quartal 2018 vollständig für den deutschen Markt zugänglich gemacht werden. Mithilfe des gezielten Targetings können Anbieter anhand bestimmter Kriterien, wie unter anderem Region, Alter und Geschlecht, eingrenzen, welche Kunden die Anzeige erreichen soll.

Popcornloop ist insolvent

2015 konnte das Nürnberger StartUp Popcornloop bei der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ noch die Investoren Judith Williams und Vural Öger überzeugen, nun scheint es mit dem Unternehmen zu Ende zu gehen. Wie mehrere Medien berichten, ist Popcornloop insolvent und das trotz der prominenten Unterstützung. Dennoch geht der Betrieb „ungeachtet des Verfahrens ohne Einschränkungen über mehrere Onlineshops und in gewohnter Qualität weiter.“ Man versucht außerdem die Firma zu retten, Gespräche mit ersten Interessenten soll es schon gegeben haben. 

Deutsche Umwelthilfe kritisiert Umgang mit Elektrogesetz

Seit zwei Jahren müssen Händler im Rahmen des Elektrogesetzes alte elektrische Geräte zurücknehmen. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) wollte in einem Test herausfinden, wie das Gesetz in der Praxis angenommen wird und kommt zu dem Ergebnis, dass es bei stationären Händlern „systematisch“ boykottiert wird. Der Test offenbarte, dass nur rund ein Drittel der Händler der Pflicht zur Rücknahme tatsächlich nachkommen. In Zukunft will die DUH die Einhaltung auch rechtlich durchsetzen. Alle Ergebnisse der Untersuchung gibt es hier.

Datenschutzlücke bei Venmo macht 200 Millionen Transaktionen einsehbar

Über 200 Millionen Transaktionen, die über die PayPal-Tochter Venmo im vergangenen Jahr getätigt wurden, sind öffentlich einsehbar. Ein Berliner Sicherheitsforscher soll die Lücke entdeckt und bekannt gemacht haben. Beim Unternehmen selber zeigt man sich allerdings gelassen, die Voreinstellungen sorgen dafür, dass alle Transaktionen automatisch öffentlich einsehbar sind. Diese Praxis soll man auch stets offen kommuniziert haben. Inzwischen hat Venmo aber scheinbar reagiert und neue Datenschutzbestimmungen veröffentlicht.

Über den Autor

Corinna Flemming Experte für Internationales

Nach verschiedenen Stationen im Redaktionsumfeld wurde schließlich das Thema E-Commerce im Mai 2017 zum Job von Corinna. Seit sie Mitglied bei den OnlinehändlerNews ist, kann sie ihre Liebe zur englischen Sprache jeden Tag in ihre Arbeit einbringen und hat sich dementsprechend auf den Bereich Internationales spezialisiert.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Corinna Flemming

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel