Teilen Teilen Kommentare Drucken

E-Commerce on Fire: Was die Hitze mit uns macht

Veröffentlicht: 25.07.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 25.07.2018

36 Grad und es wird noch heißer… wovor uns vor einigen Jahren schon 2Raumwohnung gewarnt haben, ist nun Realität. Und während das Gras auf der Wiese längst nicht mehr Grün ist, die Bäume immer durstiger werden und auch Flüsse so langsam verdampfen, fühlt sich das Gehirn des geneigten Büromitarbeiters nach wenigen Stunden an wie Wackelpudding. Wer da nicht mindestens einen Ventilator zur Hand hat, ist auf verlorenem Posten…

via GIPHY 

Und trotzdem reicht auch der schnellste Ventilator kaum:

via GIPHY

Wie sich so eine Woche derzeit anfühlt, wenn man dem Seebesuch am Wochenende entgegenfiebert:

via GIPHY

Dieser Moment, wenn man nach der Arbeit im abgedunkelten Büro wieder nach draußen muss:

via GIPHY

Auch so mancher Paketbote will die pralle Sonne bei solchen Temperaturen sicher meiden:

 

via GIPHY

Da ist man froh, wenn es eine Runde Eis im Büro gibt:

via GIPHY 

Und immer dran denken: Genug trinken!

via GIPHY

Tipps für das heiße Wetter: So bleiben Sie cool!

  1. Minze-Drinks: Frische Minze in Getränken unterstützt den Kühlungsprozess des Körpers. Kalte Getränke sollte man hingegen meiden, da sie zu Bauchschmerzen und Verdauungsproblemen führen können. Heiße Getränke bekommen Magen und Darm entgegen aller Erwartungen besser und kühlen den Körper langfristig herab.
  2. Wässrige Speisen: Fettige, schwere Speisen sollten tagsüber vermieden werden. Viel wässriges Obst, wie z.B. Wassermelone oder Gemüse und Salat tun dem Körper bei den hohen Temperaturen besser.
  3. Kaltes Wasser: Kühle Fußbäder wirken wohltuend und entspannend und helfen bei schweren Beinen. Regelmäßig kaltes Wasser über Handgelenke und Unterarme fließen lassen, damit der Kreislauf in Schwung kommt. Tipp: Die Ohrläppchen regelmäßig mit kaltem Wasser kühlen – hier sitzen Temperaturregel des Körpers.
  4. Kopfbedeckung: Bei längeren Aufenthalten in der Sonne helfen Mützen und Hüte, einen Hitzschlag zu vermeiden.
  5. Klimaanlage/Ventilatoren: Räume nicht zu stark runterkühlen, Temperaturunterschiede von 5°C sind eine zusätzliche Belastung für den Körper. Nicht direkt im Durchzug sitzen – Hier droht eine Erkältung!

Hitzefrei im Büro?

Auch im Büro gibt es übrigens ein Hitzefrei. Die Arbeitsstätten-Regelung sieht vor, dass Temperaturen am Arbeitsplatz nicht über 26° C liegen sollten. An Sommertaagen wird diese Grenze allerdings auf 35° C erweitert. Der Arbeitgeber ist aber dazu angehalten, aber einer Raumtemperatur von 26° C Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Dazu können etwa Abdunkelungsvorrichtungen an Fenstern oder die Bepflanzung von Lichteinfallbereichen zählen. Wir der Raum wärmer als 30° C, ist der Arbeitgeber verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen. Dazu gehören Lüftungseinrichtungen, die Lockerung der Bekleidungsregeln und das Bereitstellen von kühlenden Getränken. Erreicht die Raumtemperatur sogar mehr als 35° C, ist der Raum nicht mehr als Arbeitsraum einsetzbar.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.