Teilen Teilen Kommentare Drucken

Ebay Händler-Awards-Gewinner: So erlebte Tobias Krist die Ebay Open

Veröffentlicht: 26.09.2018 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 26.09.2018

Tobias Krist hatte die Gelegenheit, als Gewinner der Ebay Händler-Awards zur Ebay Open nach Las Vegas zu fahren. Doch während der Ventilatoren-Händler aus Altenburg sich in den USA über die neuesten Entwicklungen bei Ebay informierte, schlug in der Heimat die Hitzewelle durch.

Tobias Krist bei den Ebay Open
Foto: Daphne Rauch | Ebay

Es sei eine große Ehre, den Ebay Händler-Award in der Kategorie „Globales Geschäft“ gewonnen zu haben, sagt Tobias Krist. Der Händler aus dem sächsischen Altenburg hat sich mit seinem Unternehmen auf die Produktsparte Ventilatoren fokussiert – und das offenbar sehr erfolgreich. Mit dem Händler-Award ausgezeichnet zu werden, ist für ihn aber auch eine Bestätigung: „Es zeigt einem, dass man schon so das ein oder andere richtig macht“, meint Krist. „Vor allem ist es ein Anreiz, weiter zu machen und noch besser zu werden.“

Rückblick: Im April 2018 wurden die Ebay Händler-Awards in der Deutschlandzentrale in Dreilinden bei Berlin verliehen. In insgesamt sieben Kategorien zeichnete der Marktplatz die besten Ebay-Shops aus, die sich durch bestimmte Aspekte von der Konkurrenz abheben. Auch Tobias Krist war vor Ort und konnte mit seinem Ebay-Shop Ceilingfanshop den Preis in der Kategorie „Globales Geschäft“ gewinnen. Seit über 13 Jahren verkauft der Händler aus Altenburg auf Ebay und gehört damit zu den Urgesteinen auf dem Marktplatz. Seit fünf Jahren vertreibt er seine Produkte auch in das Ausland und hat in Großbritannien bereits ein Lager eröffnet.

Doch damit nicht genug: Tobias Krist hatte auch noch Glück bei der Auslosung des Hauptpreises unter allen Gewinnern. Er wurde im Juli zu den Ebay Open in Las Vegas eingeladen und konnte sich so direkt über die neuesten Entwicklungen bei dem Unternehmen informieren und Tipps und Tricks von internationalen Experten holen.

„Ebay lebt von der Individualität seiner Verkäufer“

„Es war großartig, diese Stadt und die Veranstaltung besuchen zu können“, so Krist, der die Veranstaltung mit seiner Partnerin Anika Schöpft besuchte. Er selbst habe sich an frühere Veranstaltungen von Ebay in Deutschland erinnert gefühlt. Bei den Ebay Open in Las Vegas nutzte er die Chance und kam mit verschiedenen anderen Sellern in Kontakt. Vor allem die Marktunterschiede zwischen den USA und Europa interessierten den Händler – und natürlich auch die künftigen Pläne von Ebay. „Besonders spannend war es zu sehen, was sich Ebay für die Zukunft vorgenommen hat und was der CEO so zu sagen hatte“, erinnert Tobias Krist sich. „Interessant waren natürlich auch die Success Stories anderer Händler – Kulturunterschiede hin und her, aber es scheinen sich manche Erfolgsgeschichten international ähnlich zuzutragen.“

Tobias Krist und die anderen Ebay Händler-Awards-Gewinenr auf der Ebay Open 2018
Tobias Krist (2.v.r) mit den anderen Gewinnern der Ebay Händler-Awards (Foto: Daphne Rauch | Ebay)

Vor allem das neue Sucherlebnis fiel dem Ventilatoren-Händler ins Auge. Visual Search, so sagt er, sei „etwas ganz Großes“. Auch die neuen Ansätze für das Social-Media-Marketing und die Ansprache neuer Käufer schätzt Krist als vielversprechend ein. Kritisch geht der Händler dagegen mit dem aktuellen Fokus des Marktplatzes auf den Ebay-Katalog um: „Ich befürchte, dass sich Ebay damit zu sehr an einem anderen Marktplatz orientiert, was dem Unternehmen sogar schaden könnte“, so seine Einschätzung. „Ebay lebt von der Individualität seiner Verkäufer, den guten und schlechten Beschreibungen und der Liebe zum Detail.“ Kritisch sieht er auch das Vorgehen von Ebay, den Kontakt des Kunden zum Verkäufer einzuschränken. Händler dürfen ihre Kontaktdaten nur noch im Impressum hinterlegen, womit Ebay es erschwert, dass Kunden auf den eigenen Online-Shop hingewiesen werden können.

Seine Zeit in den USA verbrachte Tobias Krist aber nicht nur auf der Ebay Open: Er nutzte die Tage auch, um sich Las Vegas anzusehen – mitsamt der Fahrgeschäfte auf dem Stratosphere Tower, der Casino-Welt und einer Show von David Copperfield.

Die Hitzewelle in Deutschland sorgte für Chaos

Doch während er sich auf der Ebay Open über die Neuerungen informierte, brannte in seinem Unternehmen buchstäblich die Luft: Die Hitzewelle hatte Deutschland fest im Griff, die Nachfrage nach Ventilatoren brach durch die Decke. „Es war unwirklich“, erinnert sich Tobias Krist. „Als wir in Las Vegas angekommen waren, erhielt ich eine SMS; dass ich im Büro anrufen sollte.“ Denn im heimischen Warenlager hatte eine Krankheitswelle die gesamte Belegschaft außer Gefecht gesetzt. Die Mitarbeiterin im Büro organisierte Leiharbeiter – eine „riesen Leistung“, wie Krist sagt. „Als ich am Sonntag wieder in Deutschland landete, wusste ich: Jetzt geht’s richtig los. Es musste aufgearbeitet werden, was nicht geschafft wurde und täglich gingen mehr Bestellungen ein als wir bearbeiten könnten.“

16-Stunden-Tage waren für den Unternehmer damit in dieser Zeit eher die Regel als die Ausnahme. Trotzdem kamen er und seine Angestellten kaum hinterher, in manchen Fällen konnten sie die Ware erst mit einer Verzögerung von bis zu drei Tagen verschicken. Auch die DHL kam an ihre Grenzen: Krist zufolge konnte der Logistiker teilweise nicht genug Laster für die Abholung der Ventilatoren bereitstellen. „Das wird uns wohl unseren eBay Plus-Status kosten“, schätzt er. Das sei bedauerlich, aber unter den gegebenen Umständen nicht zu vermeiden gewesen.

Erst Anfang September beruhigte sich die Situation für das Unternehmen – denn nach dem Versand der Ventilatoren kam mit dem Abklingen der Hitzewelle auch prompt die Retourenwelle. „Viele Käufer geben sich da große Mühe, es gibt aber leider auch Kunden, denen alles egal ist“, so Krist. Da würden Geräte derart in einen Karton gequetscht, dass sie nach der Retoure nur noch verschrottet werden könnten. „Wenn man sich vor Augen führt, was da an Ressourcen vergeudet wird, standen mir da nicht nur einmal die Tränen in den Augen. Abzüge bei der Rückerstattung sind zwar theoretisch möglich, praktisch aber nicht die Mühe wert“, meint er. „Der Kunde sitzt in Deutschland am längeren Hebel, was am Ende zu hohen Verkaufspreisen führt, denn es muss ja alles irgendwie einkalkuliert werden.“

Für Ventilatoren ist immer Saison

Ein ausgewogenes Widerrufsrecht könnte dem Ventilator-Händler zufolge Abhilfe schaffen – mit der aktuellen Lage zeigt er sich auf jeden Fall alles andere als zufrieden: „Hier versagt der Verbraucherschutz und fährt eine völlig falsche Schiene, die die Umwelt schädigt und den Verbraucher am Ende sogar mehr zahlen lässt.“

Dass der Sommer sich jetzt dem Ende genähert hat und die kalte Jahreszeit bevorsteht, scheint den Ventilator-Händler nicht zu beunruhigen: „Wir verkaufen bis nach Australien und Südafrika“, erklärt er. „Dort werden Ventilatoren benötigt, wenn bei uns keine Saison ist.“ Zudem ließen sich durch Deckenventilatoren Heizkosten sparen. Damit habe das Ventilator-Geschäft auch dann Saison, wenn es richtig kalt ist. Zudem bietet Tobias Krist in seinem Ebay-Shop auch Wärmerückgewinnungsgeräte und Heizstrahler an. „Ich denke, wir sind da also gut aufgestellt“, sagt er.

Über den Autor

Michael Pohlgeers Experte für Marktplätze

Micha gehört zu den „alten Hasen“ in der Redaktion und ist seit 2013 Teil der E-Commerce-Welt. Als stellvertretender Chefredakteur hat er die Themenauswahl mit auf dem Tisch, schreibt aber auch selbst mit Vorliebe zu zahlreichen neuen Entwicklungen in der Branche. Zudem gehört er zu den Stammgästen in den Multimedia-Formaten OnAir und OnScreen.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Michael Pohlgeers

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.