Teilen Teilen Kommentare Drucken

31.10.2018 – Bonprix plant neuartigen Laden in Hamburg | Twitter: Ende für Like-Buttons angekündigt | Daimler liebäugelt mit Tesla

Veröffentlicht: 31.10.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 30.10.2018

Mit einem neuen Laden will Bonprix ein neuartiges Einkaufserlebnis schaffen. Der Like-Button bei Twitter könnte schon bald abgeschafft werden. Und Daimler nähert sich Tesla an. – All das lesen Sie heute in unserer Preview.

Mercedes-Logo an einem Auto
© Chuchawan / Shutterstock.com

Bonprix: Neuer Laden für Hamburg

Im kommenden Jahr will Bonprix eine neue Filiale in Hamburg eröffnen, mit der neue Maßstäbe gesetzt werden sollen. Die Otto-Tochter stapelt dabei nicht zu flach und will nach Informationen von W&V „das Shopping-Erlebnis neu definieren“. Möglich werden soll dies durch eine enge Verknüpfung des stationären Geschäfts mit digitalen Hilfsmitteln, die man bereits aus dem Online-Handel kennt. Der Laden sei demnach zwei Jahre lang konzipiert und das Konzept getestet worden, sodass es nun in Form des geplanten Pilot-Stores die Marktreife erlangt hat. Das passende Motto lautet „Fashion Connect“, wobei man die Kunden „komplett app-assistiert durch alle Stationen ihres Store-Besuchs“ führen wolle, wird Rien Jansen, Geschäftsführer der Bonprix-Handelsgesellschaft für die Segmente Einkauf, Marketing und Retail, zitiert. Das Shopping-Erlebnis soll nicht nur komfortabel, sondern auch inspirierend sein.

Twitter: Like-Buttons sollen abgeschafft werden

Hat der Like-Button einen negativen Einfluss auf die Twitter-Nutzer? Dies glauben zumindest einige Forscher. Demnach würden User tendenziell nur noch jene Nachrichten veröffentlichen, die das Potenzial haben, möglichst viele Likes zu bekommen. „Dieses Verhalten, so glauben Psychologen, könne zur Online-Sucht führen“, schreibt Winfuture. Jack Dorsey, Gründer von Twitter, konnte sich nach eigenen Aussagen selbst nicht mit den Twitter-Herzen anfreunden und will nun anscheinend Gegenmaßnahmen zur Negativentwicklung einleiten. Er kündigte an, den Einsatz der Buttons „in Kürze“ beenden zu wollen, um die Qualität der Plattform und der Postings grundsätzlich zu verbessern. Was genau „in Kürze“ heißt, ist noch nicht bekannt; einen detaillierten Zeitplan gäbe es nicht. „Wir experimentieren und denken über verschiedene mögliche Änderungen nach, alle mit Augenmerk darauf, das richtige Verhalten für eine gesunde Konversation zu fördern“, wird ein Sprecher zitiert.

Daimler liebäugelt mit Tesla-Partnerschaft

Vier Prozent Unternehmensanteile besaß Daimler einst am Automobilhersteller Tesla, diese Anteile verkaufte der deutsche Autobauer allerdings 2014 für rund 780 Millionen US-Dollar. Zwar kommentierte Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche nun laut n-tv in einem Interview, diesen Verkauf nie bereut zu haben, dennoch könne er eine künftige Kooperation nicht ausschließen. Eine neue Kooperation sei demnach nicht an den Besitz von Aktien gekoppelt. Der Wert von Tesla ist seit 2014 deutlich gestiegen: Lag der Aktienwert vor vier Jahren noch bei knapp über 200 US-Dollar, stieg er jüngst auf mehr als 330 Dollar.

Über den Autor

Tina Plewinski Experte für Amazon

Bereits Anfang 2013 verschlug es Tina eher zufällig in die Redaktion von OnlinehändlerNews und damit auch in die Welt des Online-Handels. Ein besonderes Faible hat sie nicht nur für Kaffee und Literatur, sondern auch für Amazon – egal ob neue Services, spannende Technologien oder kuriose Patente: Alles, was mit dem US-Riesen zu tun hat, lässt ihr Herz höherschlagen. Nicht umsonst zeigt sie sich als Redakteurin vom Dienst für den Amazon Watchblog verantwortlich.

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Tina Plewinski

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.