Teilen Teilen Kommentare Drucken

5 Top-Themen des Tages: Karstadt neuer Eigentümer, Yahoo Stores, Braintree Bitcoins, Alibaba Pictures Bilanzprobleme, Amazon Bonnier Streit

Veröffentlicht: 15.08.2014 | Autor: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 15.08.2014 | Gelesen: 1901 mal

Die News des Tages: Karstadt mit neuem Besitzer, Yahoo mit Relaunch seiner E-Commerce-Plattform, eBay könnte bald Bitcoins akzeptieren, Alibaba-Tochter mit Unregelmäßigkeiten in den Bilanzen und Amazon Deutschland äußert sich zum Streit mit Bonnier.

Top-Themen 15.08.2014

Karstadt geht an Benko

Die angeschlagene Warenhauskette Karstadt wechselt erneut den Besitzer. Wie heute bekannt wurde, wird sich der bisherige Eigentümer, Nicolas Berggruen, aus dem Unternehmen zurückziehen und Platz für den österreichischen Immobilieninvestor René Benko machen. Bereits Anfang nächster Woche wird Benkos Unternehmen Signa-Holding die Kontrolle über das Karstadt übernehmen. Der Kaufpreis für das gesamte Unternehmen lag bei einem Euro.

Yahoo mit Relaunch seiner E-Commerce-Plattform

Nach über 16 Jahren hat Yahoo seine E-Commerce Plattform einem kompletten Relaunch unterzogen. Yahoo Stores soll von nun an vor allem kleineren Unternehmen einen einfachen und schnellen Start in den E-Commerce ermöglichen. Yahoo verspricht, dass Shopbetreiber schon innerhalb weniger Minuten nach Erstellen des Shops die ersten Bestellungen entgegen nehmen können.

Akzeptieren eBay und PayPal bald Bitcoin?

Die virtuelle Währung Bitcoin erfreut sich immer größerer Beliebtheit und auch einige Unternehmen akzeptieren die Währung mittlerweile. Aus diesem Grund befindet sich die eBay-Tochter Braintree Gerüchten zufolge in ersten Gesprächen, um Bitcoin in seine Bezahlservices integrieren zu können. Angeblich soll Braintree sogar schon erste Tests mit der Krypto-Währung durchgeführt haben.

Alibaba-Tochter mit Unregelmäßigkeiten bei den Bilanzen

Kurz vor dem geplanten Börsengang gerät der chinesische Internet-Gigant Alibaba ein wenig in Bedrängnis, denn laut Wall Street Journal gibt es bei der Firmentochter Alibaba Pictures Unstimmigkeiten in den Geschäftsbüchern. Alibaba hatte die Film- und TV-Firma vor gut zwei Monaten übernommen und es bei der Bilanzprüfung scheinbar nicht allzu genau genommen. An der Börse wurde die Aktie von Alibaba Pictures vorerst vom Handel ausgesetzt bis alle Unregelmäßigkeiten aufgeklärt sind.

Amazon nimmt Stellung zur deutschen Autorenvereinigung

Nachdem wir gestern über den Zusammenschluss einiger deutscher Autoren gegen Amazon berichtet haben, hat sich nun Amazon Deutschland zu Wort gemeldet. Wie auch im Streit mit Hachette gab Amazon für den Fall Bonnier an, dass der Verlag „ungewöhnliche Konditionen“ verlange. Bonnier biete Amazon den Großteil seiner Titel zu Konditionen an die es für den Online-Händler angeblich wesentlich teurer machen die digitale Version eines Buches einzukaufen, als die gedruckte Variante. Bonnier hat sich zum Statement von Amazon Deutschland bislang noch nicht geäußert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.