Super Banner Wallpaper

Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
© Händlerbund
Der Handel über einen Online-Marktplatz ist für viele Händler unverzichtbar. So bietet eine Vielzahl von Online-Händlern ihre Waren neben dem eigenen Online-Shop auch über einen Marktplatz an. Vorteil ist, dass hier eine große Kunden-Reichweite zu verzeichnen ist. Doch nachteilig wirken sich die vielen Vorgaben und Richtlinie aus, die die Marktplätze aufstellen. ...
...weiterlesen

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/handel%20marktplaetze.jpeg
Investieren in einen eigenen Online-Shop oder doch erst einmal klein starten mit einem eBay- oder Amazon-Shop? Vor dieser Frage stehen Online-Händler, wenn sie in den Handel im E-Commerce einsteigen wollen. Welche Vor- und Nachteile bieten beide Alternativen aus wirtschaftlicher und rechtlicher Sicht? Einen kleinen Einblick soll unser Beitrag bei der Beantwortung der offenen Fragen leisten. ...
...weiterlesen
5 Kommentare

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/Jan%20Engel%20-%20Fotolia_35272637_XS.jpg
In der Reihe „Wir wurden gefragt…?“ beantworten wir häufig gestellte juristische Fragen von Online-Händlern. Heute klären wir die Frage um das Thema Grundpreisangaben in Form von „Ab-Preisen“ und erläutern, ob diese Angaben unzulässig sind. ...
...weiterlesen

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/shutterstock_59430880.jpeg
Gerade für viele kleinere Online-Händler können Vertriebsbeschränkungen verheerende Folgen haben und existenzbedrohend sein. Nachdem im Sommer vergangenen Jahres diverse Markenhersteller den Handel mit ihren Produkten über Online-Marktplätze wie eBay oder Amazon verboten hatten, war der Aufschrei groß. Nun hat das Bundeskartellamt offiziell Bedenken gegenüber solchen Verfahrensweisen im Falle des Sportartikelherstellers Asics geäußert und fordert eine Stellungnahme. Auch eBay schaltet sich ein. ...
...weiterlesen
2 Kommentare

Anzeige
Fullbanner Platz 2
| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/shutterstock_96959114.jpg
Gemäß § 5a UWG gilt Folgendes: Werden Waren oder Dienstleistungen so konkret angeboten, „dass ein durchschnittlicher Verbraucher das Geschäft abschließen kann“, muss der Verkäufer alle wesentlichen Merkmale der Ware oder Dienstleistung im konkreten Angebot angeben. So ist auch die Typenbezeichnung eines Marken-Elektrogerätes ein solches wesentliches Merkmal, zu dessen Angabe der Händler bei einem konkreten Angebot verpflichtet ist. ...
...weiterlesen

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/Fotolia_56748787_XS.jpg
Die CE-Kennzeichnung ist entgegen der weitläufigen Meinung kein Prüfsiegel, wie etwa das bekannte TÜV-Prüfsiegel, sondern eine Erklärung des Herstellers, das die Konformität des entsprechenden Artikels mit den geltenden europäischen Anforderungen belegen soll. Doch beworben werden darf diese Tatsache im Shop nicht gesondert, da zum Einen eine Irreführung oder zum Anderen eine rechtliche Selbstverständlichkeit vorliegt. ...
...weiterlesen

Anzeige
Fullbanner Platz 2
| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
© SG-design - Fotolia.com
Ob Geburtstag, Weihnachten oder Ostern – Rund ums Jahr suchen Kunden nach Geschenkideen. Im Einkaufskorb landet dabei oft „nur“ der gewöhnliche Geschenkgutschein. Online-Händler, die ihr Sortiment auch in der Osterzeit um den Verkauf von Gutscheinen erweitern, können mit einem satten Umsatzplus rechnen. Überprüfen Sie, ob Sie beim Gutscheinverkauf rechtlich auf der sicheren Seite sind! ...
...weiterlesen