Das Infoportal des Händlerbundes

KATEGORIEN...

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/Was.jpg
Seit nunmehr fast 14 Jahren gibt es sie - die Rückgabebelehrung. Bis auf Weiteres haben Online-Händler noch die Wahl, anstatt des Widerrufsrechts ein sog. Rückgaberecht zu vereinbaren. Was Online-Händler bei der Einräumung eines Rückgaberechtes beachten müssen, wird im Folgenden mit der Beantwortung der häufigsten Fragen erläutert ...
...weiterlesen

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/%20Reimer%20-%20Pixelvario%20-%20Fotolia_42542708_XS.jpg
Als Online-Händler möchte man seine Produkte mit Hilfe von Werbung besonders hervorheben. Dabei gibt es aber einige rechtliche Stolpersteine zu beachten - vor allem unzulässige Werbung bezüglich echter Ware, versichertem Versand oder Hinweise auf bestehende Rechte der Kunden sorgt oft für Probleme. Was genau rechtlich zu beachten ist, erfahren Sie bei uns. ...
...weiterlesen
4 Kommentare

Fullbanner Platz 1
| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/Fotolia%2041934157.jpg
Sie verkaufen ins EU-Ausland? Mit dem Vorschlag der Europäischen Kommission für ein Gemeinsames Europäisches Kaufrecht (GEK) soll der grenzüberschreitende Handel innerhalb der EU vereinfacht werden. Aber gerade Online-Händlern könnten in Bezug auf die Geltendmachung der Gewährleistungsrechte durch Verbraucher Nachteile drohen. Was sie verändern könnte, können Sie hier nachlesen. ...
...weiterlesen

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/Fotolia_36108312_XS.jpg
Wer noch in der Erinnerung an den letzten Urlaub schwelgen möchte, kann dies durch eine kulinarische Reise tun.  Mittlerweile gibt es sogar einen eigenen Markt für den länderspezifischen Verkauf von Lebensmitteln: Von amerikanischen über italienische ist bis zu asiatischen Spezialitäten ist alles im Netz zu bekommen. Aber beim Verkauf sind auch Kennzeichnungsvorschriften zu beachten. ...
...weiterlesen

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/Fotolia_%20Aleksandar%20Radovanov.jpg
Der deutsche Gesetzgeber will, dass Online-Kunden nicht schlechter stehen, als Kunden in einem normalen Ladengeschäft. Daher sollen auch die online bestellten Waren an- bzw. ausprobiert werden dürfen. Kommt die Ware aber beschmutzt oder ganz beschädigt an den Online-Händler zurück, ist der Frust oft groß. Ist das Widerrufsrecht in diesem Fall gänzlich ausgeschlossen oder steht Online-Händlern ein sog. Wertersatz zu? Die Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten. ...
...weiterlesen
3 Kommentare

| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/Fotolia_38735021_XS.jpg
Ab September 2013 gelten weitreichende Änderungen für Online-Händler, die den Status „Verkäufer mit Top Bewertung“ bei eBay erhalten möchten. Unter anderem werden (zumindest) die Topseller verpflichtet, die von eBay eingeführte Funktion „Angaben zu den Rücknahmebedingungen“ zu verwenden. Wenn Top-Seller die bei eBay angebotenen Rücknahmebedingungen nicht definieren, wird eBay ab September 2013 automatisch „14 Tage Widerrufsrecht“ und „Käufer trägt Rücksendekosten“ festlegen.“ Welche rechtlichen Risiken dies birgt lesen Sie hier. ...
...weiterlesen
5 Kommentare

Fullbanner Platz 2
| Kategorie: Rechtsfragen

Artikelbild
ages/Artikelbilder/Fotolia%2033198112.jpg
Auch Sie haben als Händler bei Ihrem Lieferanten Markenware gekauft? Dabei gehen Sie davon aus, dass Sie diese frei und ohne Vertriebsbeschränkungen verkaufen dürfen und es sich bei den gelieferten Waren auch um Original-Markenware handelt. Völlig unerwartet erhalten Sie vom Markeninhaber eine Anmahnung? Lesen Sie unseren Artikel und erfahren Sie, welche Ansprüche Sie als Händler in solchen Fällen haben und vor allem gegen wen. ...
...weiterlesen