15.07.2015 – Google von Twitter überfordert | Flash-Player Sicherheitslücke | BabyOne setzt auf Demandware

Veröffentlicht: 15.07.2015
imgAktualisierung: 14.07.2015
Geschrieben von: Julia Ptock
Lesezeit: ca. 2 Min.
15.07.2015
img 14.07.2015
ca. 2 Min.
Anzeige
Heute wichtig: Google von Twitter überfordert, Sicherheitslücke bei Flash und BabyOne Neukunde von Demandware.


Was heute wichtig ist: Google scheint mit der Masse an Tweets überfordert zu sein, da bisher nur ein Bruchteil indexiert wurde. Jetzt ändert das Unternehmen seine Strategie. Außerdem: Erneut Sicherheitslücke beim Flash-Player und die Babyfachmarktkette BabyOne setzt zukünftig auf die SaaS-Lösung von Demandware.

Der Newspreview für den 15. Juli 2015.

© Marco2811 - fotolia.com

Anzeige

Google will nur relevante Tweets in SERPs einbinden

Die neue Zusammenarbeit von Google und Twitter hat viel Aufmerksamkeit erregt. Nach fünf Monaten zeigt sich jetzt aber, dass Google bisher nur rund vier Prozent aller Tweets indexiert hat. Wie Netzpiloten.de berichtet, hat die Marketing-Beratungsfirma Stone Temple jetzt untersucht, warum bisher so wenig Tweets in den Google SERPs angezeigt werden. Das Problem: Mit über 9.000 Tweets pro Sekunde ist Google anscheinend überfordert, weswegen Google Tweets nun nicht mehr willkürlich indexieren will. So sollen zukünftig nur noch die Tweets in den SERPs angezeigt werden, die dem Nutzer der Suchmaschine den wahrscheinlich meisten Mehrwert und Kontext zu seiner Suche liefern.

Anzeige

Erneute Sicherheitslücke bei Flash-Player

Bei Adobe läuft es momentan einfach nicht gut, denn auch die aktuelle Version des Flash Players enthält gleich zwei schwerwiegende Sicherheitslücken. Einen Security-Patch soll es im Laufe der Woche geben. Aufgrund der Sicherheitslücken blockiert unter anderem Mozilla in seinem Browser alle Flash-Versionen. Mit den erneuten Problemen werden wieder Stimmen laut, die das Ende des Flash Players fordern. Wie Sueddeutsche.de berichtet, spricht sich zum Beispiel auch Facebook-Sicherheitschef Alex Stamos für das Ende von Flash aus.

Anzeige

BabyOne setzt auf SaaS-Lösung von Demandware

Der Anbieter für Baby- und Kleinkinder-Produkte BabyOne setzt zukünftig auf Demandware. Die Babyfachmarktkette ersetzt damit die bestehende Intershop-Implementierung durch die SaaS-Lösung. Mit der neuen Software will BabyOne seinen Kunden ein umfangreiches Omnichannel-Kauferlebnis ermöglichen. Dabei sollen die 90 verkehrsgünstig gelegenen Filialen in Deutschland und Österreich besser in den Gesamtansatz integriert werden. Wilhelm Weischer, Geschäftsführer der BabyOne Franchise- und Systemzentrale, freut sich über die Innovation: „Mit der Demandware Plattform werden wir einen wichtigen Meilenstein legen, um noch kundenorientierter zu werden.“ (per E-Mail)

 

Anzeige

Julia Ptock

Expert/in für:

Veröffentlicht: 15.07.2015
img Letzte Aktualisierung: 14.07.2015
Lesezeit: ca. 2 Min.
Artikel weiterempfehlen
KOMMENTARE
1 Kommentare
Kommentar schreiben

Alexander
15.07.2015

Antworten

Das mit der Überforderung von Google mit den Tweets kann man sich gut vorstellen. Allerdings wäre die Zahlen auch früher bekannt, so dass Google sicherlich bewusst das Thema anging.