28.07.2015 – Bezahlverfahren für Generation 50plus | E-Commerce Frankreich wächst | Kaum Location-Based-Services

Veröffentlicht: 28.07.2015
imgAktualisierung: 27.07.2015
Geschrieben von: Giuseppe Paletta
Lesezeit: ca. 2 Min.
28.07.2015
img 27.07.2015
ca. 2 Min.
Anzeige
Heute wichtig: Wie kauft die Generation 50plus online ein?, der E-Commerce in Frankreich wächst und Location-Based-Services in Deutschland.


Heute wichtig: Die Generation 50plus hat online ein anderes Einkaufsverhalten als die anderen Online-Kunden. Außerdem: In Frankreich wird der E-Commerce bald moderat anwachsen, sagt eine Untersuchung voraus und in Deutschland werden die sogenannten Location-Based-Services kaum genutzt.

Der Newspreview für den 23. Juli 2015.

(Bildquelle News: Marco2811 - fotolia.com)

Anzeige

Generation 50plus: Aktiv im Online-Handel

Das Einkaufen in Online-Shops ist offensichtlich keine Altersfrage. Zumindest wenn man die Studie "Liquidität 50 plus“ von Easycredit heranzieht. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede im jeweiligen Einkaufsverhalten. So bevorzugt die Generation 50plus laut Easycredit lieber unkomplizierte Bezahlverfahren, wenn es um das Einkaufen im E-Commerce geht. Auch der Einkaufsprozess soll für die Generation 50plus besonders einfach gestaltet sein. Konkret bevorzugen 86 Prozent der befragten 50- bis 79-Jährigen beim E-Commerce die Bezahlung per Rechnung. Mehr als ein Drittel akzeptiert aber auch digitale Zahlungsarten.

Anzeige

Frankreich: B2C-E-Commerce wächst weiter

In Frankreich profitiert man weiter vom E-Commerce. Wie yStats.com jetzt in einer Erhebung herausgefunden hat, wird der E-Commerce bei unseren Nachbarn in den nächsten Jahren moderat anwachsen und auch die Verkäufe sollen zunehmen. Im Jahr 2018, so prophezeit es yStats.com, soll erstmals in Frankreich die 40-Milliarden-Umsatzmarke im E-Commerce geknackt werden. Allerdings hat Frankreich im Vergleich zu den erfolgreichsten EU-Ländern in Sachen M-Commerce noch Nachholpotenzial.

Anzeige

Location-Based-Services werden wenig genutzt

Die sogenannten Location-Based-Services von Smartphones können auch für den Handel und den Werbesektor benutzt werden. Allerdings werden die Dienste in Deutschland noch kaum genutzt, gerade einmal acht Prozent der Smartphone-Nutzer suchten 2013 regelmäßig nach lokalen Geschäften oder Diensten. Das hat eine Untersuchung der OECD ergeben.

Infografik: Location-Based-Services in Deutschland wenig genutzt | Statista

Anzeige

Giuseppe Paletta

Expert/in für:

Veröffentlicht: 28.07.2015
img Letzte Aktualisierung: 27.07.2015
Lesezeit: ca. 2 Min.
Artikel weiterempfehlen
KOMMENTARE
0 Kommentare
Kommentar schreiben