Google entlässt 12.000 Mitarbeiter

Veröffentlicht: 20.01.2023
imgAktualisierung: 27.01.2023
Geschrieben von: Christoph Pech
Lesezeit: ca. 3 Min.
20.01.2023
img 27.01.2023
ca. 3 Min.
Anzeige
Google
© Jay Fog / Shutterstock.com
Google-Mutter Alphabet trennt sich von 12.000 Mitarbeitern. Das kündigte CEO Sundar Pichai in einer Mail an.


Die Entlassungswelle in der Tech-Branche hält weiter an. Nun muss auch Google harte Einschnitte vornehmen. Alphabet-CEO Sundar Pichai hat die Belegschaft am heutigen Freitag über die Entlassung von weltweit 12.000 Angestellten informiert. Dies entspricht etwa sechs Prozent der Belegschaft. Man habe den Betroffenen in den USA bereits eine entsprechende Nachricht zukommen lassen. In anderen Ländern werde dies aufgrund lokaler Gesetze noch etwas dauern.

Zur Begründung zieht Pichai die wirtschaftliche Lage heran: „In den letzten zwei Jahren haben wir eine Phase dramatischen Wachstums erlebt. Um diesem Wachstum gerecht zu werden und es anzukurbeln, haben wir uns auf eine andere wirtschaftliche Realität eingestellt als die, die wir heute vorfinden.“ Um Entwicklungen und Investments – etwa in künstliche Intelligenz – voranzutreiben, seien schwierige Entscheidungen notwendig.

Anzeige

Pichai kündigt Unterstützung an

„Deshalb haben wir eine strenge Überprüfung aller Produktbereiche vorgenommen, um sicherzustellen, dass unsere Mitarbeiter und Funktionen mit unseren höchsten Prioritäten als Unternehmen übereinstimmen. Die Rollen, die wir abschaffen, spiegeln das Ergebnis dieser Überprüfung wider“, schreibt Pichai in seiner Mail. Als Unternehmen mit einer mittlerweile fast 25-jährigen Geschichte sei es unausweichlich, dass man auch durch schwierige wirtschaftliche Zeiten gehe.

Pichai hat angekündigt, die entlassenen Mitarbeiter beim Übergang in neue Arbeitsverhältnisse unterstützen zu wollen. Mitarbeiter in den USA sollen etwa 60 Tage weiter Gehalt erhalten, Boni für 2022 kassieren und angefallene Urlaubstage ausbezahlt bekommen. In anderen Ländern sollen entlassene Mitarbeiter entsprechend der lokalen Gepflogenheiten unterstützt werden. Wie und in welchem Umfang etwa Google Deutschland betroffen ist, ist noch unklar. Auf OHN-Nachfrage erklärte ein Sprecher von Google Deutschland, dass es „in den nächsten Tage und Wochen sicherlich weitere Details geben werde“.

Mehr zum Thema:

Anzeige

Big-Tech-Beben

Google ist nicht der erste große Tech-Konzern, der im Zuge der Krisen der vergangenen Jahre Mitarbeiter entlässt. Im November gerieten etwa in kurzer Folge Meta und Amazon in die Schlagzeilen, weil sie die Entlassung von 11.000 bzw. 18.000 Mitarbeitern melden mussten. Auch Mark Zuckerberg machte die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen zwei Jahre dafür verantwortlich.

Anzeige
Christoph Pech

Christoph Pech

Expert/in für: Digital Tech

Veröffentlicht: 20.01.2023
img Letzte Aktualisierung: 27.01.2023
Lesezeit: ca. 3 Min.
Artikel weiterempfehlen
KOMMENTARE
0 Kommentare
Kommentar schreiben