Amazon Allowance: Das Taschengeld für den Online-Einkauf

Veröffentlicht: 28.05.2015
imgAktualisierung: 28.05.2015
Geschrieben von: Michael Pohlgeers
Lesezeit: ca. 2 Min.
28.05.2015
img 28.05.2015
ca. 2 Min.
Anzeige
Amazon bringt mit seinem neuen Service Amazon Allowance das Taschengeld in den Online-Handel. Damit will das Unternehmen aber vor allem eins: neue Kunden gewinnen.


Amazon hat mit Amazon Allowance in den USA einen Taschengeld-Service für das Internet gestartet. Damit sollen Eltern ihren Kindern regelmäßig ein Gutscheinguthaben überweisen können, das dann bei Amazon ausgegeben werden kann.

Junge zählt sein Taschengeld

(Bildquelle Taschengeld: Ollyy via Shutterstock)

Amazon Allowance ist der neueste Service aus dem Hause Amazon. Dabei handelt es sich um einen Geschenke-Service, mit dem man ein regelmäßiges Gutscheinguthaben an Freunde und Familie geben kann. Damit bringt das US-Unternehmen das Taschengeld in den Online-Handel: Eltern können Amazon Allowance dazu nutzen, ihren Kindern ein digitales Taschengeld zu geben.

Wie eCommerceBytes schreibt, müssen Teenager im Alter von 13 bis 17 Jahren dazu aber ein Konto bei Amazon.com einrichten und dürfen das „Taschengeld“ nur gemeinsam mit ihren Eltern, beziehungsweise Erziehungsberechtigten, ausgeben.

Anzeige

Taschengeld gibt es einmalig, wöchentlich oder monatlich

Bei Amazon Allowance soll es sich aber nicht um einen PayPal-Killer, also ein System zur Überweisung von Geld, handeln. Schließlich wird das Guthaben direkt zum Gutscheinguthaben auf Amazon.com hinzugefügt. Trotzdem gebe es die Möglichkeit, dass Menschen die Allowance nutzen, um Schulden bei Freunden zu bezahlen. Auch Arbeitgeber könnten theoretisch Boni über das System an ihre Angestellten ausgeben, so eCommerceBytes.

Das alles ließ sich bisher auch durch Amazon Gutscheine, die per E-Mail oder Post verschickt werden konnten, machen. Die Gutscheine wird Amazon auch beibehalten, der Vorteil von Amazon Allowance ist aber die regelmäßige Überweisung des Guthabens. So können Nutzer wählen, ob sie das digitale Taschengeld nur einmalig, wöchentlich oder monatlich vergeben wollen.

Anzeige

Amazon bietet direkt die Registrierung an

„Es ist eine einfache Möglichkeit, um den Einkauf bei Amazon finanziell zu untersützten, ohne dass Account- oder Kreditkartendaten geteilt werden müssen“, erklärt das Unternehmen. Um das Guthaben zu vergeben, muss nur die E-Mail-Adresse des Empfängers eingegeben werden. Hat dieser noch kein Amazon-Konto, erhält er eine E-Mail mit der Möglichkeit, sich direkt zu registrieren.

Damit wird auch deutlich, was Amazon mit dem neuen Service plant: nämlich wieder einmal mehr Kunden zu gewinnen und an sich zu binden. Und da der Service vor allem als Taschengeld ausgelegt ist, holt das Unternehmen seine neuen Kunden auch direkt im jungen Alter ab.

Anzeige
Michael Pohlgeers

Michael Pohlgeers

Expert/in für: Marktplätze

Veröffentlicht: 28.05.2015
img Letzte Aktualisierung: 28.05.2015
Lesezeit: ca. 2 Min.
Artikel weiterempfehlen
KOMMENTARE
0 Kommentare
Kommentar schreiben