Shopping-Stream: Amazon im Pinterest-Layout

Veröffentlicht: 01.06.2015
imgAktualisierung: 01.06.2015
Geschrieben von: Michael Pohlgeers
Lesezeit: ca. 2 Min.
01.06.2015
img 01.06.2015
ca. 2 Min.
Anzeige
Amazon entdeckt den Pinterest-Stil für sich und hat einen Stream gestartet, der in diesem Stil aufgebaut ist. Hier sollen Kunden zum Spontankauf angeregt werden.


 Pinterest ist inzwischen zum festen Vorbild für Website-Design geworden. Nun hat sich auch Amazon für das Kachel-Design begeistert und präsentiert einen neuen Stream im Pinterest-Look. Hier will das Unternehmen täglich neue Produkte vorstellen.

Amazon-Stream

Bildquelle: Screenshot © Amazon.com

Amazon testet den Pinterest-Look, um eine neue Shopping-Erfahrung zu bieten. Eine neue Website zeigt eine Übersicht, die stark an das Bilder-Netzwerk angelehnt ist. Händler sollen ihre Produkte, die sie auf Amazon anbieten, gegen Bezahlung in diesem Stream anzeigen lassen können. Wie t3n berichtet, wurde das entsprechende Werbeformat offenbar aber noch nicht ausgerollt.

Der Amazon-Stream verzichtet auf viele Informationen zu den gezeigten Produkten. Auf der Startseite finden sich lediglich Preis und Händlername neben dem großen Produkt-Bild. Durch einen Klick wird ein Overlay geöffnet, in dem man weitere Bilder ansehen kann, die Informationen zum Produkt bleiben aber ähnlich spärlich – nur der Produktname kommt hier noch hinzu. Erst jetzt lässt sich dann die gewohnte Produktseite mit allen Informationen aufrufen.

Anzeige

Kunde muss über das erste Produktbild begeistert werden

Als Filteroptionen bietet der Amazon-Stream lediglich die Sortierung nach Produkten für Frauen und Männer. Daneben ist noch ein Button, um seine gespeicherten – oder favorisierten – Produkte aufrufen zu können. Damit ist klar: Der Stream ist auf schnelles Durchscrollen ausgelegt, bei dem der Kunde über das erste Produktbild begeistert werden soll. T3n urteilt, dass die Ansicht trotz des minimalen Designs „gut funktionieren und Käufer zu dem einen oder anderen Spontankauf anregen“ könne.

Ob es sich bei dem Stream bereits um eine feste Neuerung im Amazon-Repertoire handelt, ist noch nicht ganz klar. Das Unternehmen hält sich laut t3n mit genauen Informationen zurück, daher sei durchaus möglich, dass es sich hier vorerst nur um einen Test handelt.

Anzeige
Michael Pohlgeers

Michael Pohlgeers

Expert/in für: Marktplätze

Veröffentlicht: 01.06.2015
img Letzte Aktualisierung: 01.06.2015
Lesezeit: ca. 2 Min.
Artikel weiterempfehlen
KOMMENTARE
0 Kommentare
Kommentar schreiben