Shopping-StartUp Wish schlägt 10 Milliarden Angebot aus

Veröffentlicht: 13.11.2015
imgAktualisierung: 13.11.2015
Geschrieben von: Julia Ptock
Lesezeit: ca. 3 Min.
13.11.2015
img 13.11.2015
ca. 3 Min.
Anzeige
Das StartUp Wish soll sowohl von Amazon als auch von Alibaba ein 10 Milliarden Angebot bekommen haben. Das Unternehmen hat abgelehnt.


Das fünf Jahre alte Shopping-StartUp Wish ist in Deutschland kaum bekannt. Dabei scheint es extrem viel wert zu sein. Wie jetzt gemeldet wurde, boten Amazon und Alibaba dem Jungunternehmen 10 Milliarden US-Dollar für die Übernahme. Doch Wish lehnte ab. Das StartUp hat für die Zukunft große Pläne.

Wich.com mobile Ansicht
© Wish.com - mobile Ansicht | Quelle: Meedia.de

10 Milliarden US-Dollar sollen sowohl Amazon als auch Alibaba für das Shopping-StartUp Wish geboten haben. Eine unglaubliche Summe für ein Unternehmen, das in Deutschland unbekannt und gerade einmal fünf Jahre alt ist.

Wie Business Insider UK berichtet, stammen die Gerüchte zur 10 Milliarden US-Dollar-Übernahme aus unternehmensnahen Quellen. Tatsächlich heißt es sogar, dass Amazon dazu bereits war, die Summe in Cash auf den Tisch zu legen. Was unglaublich klingt, scheint aber tatsächlich der Wahrheit zu entsprechen.

Anzeige

Übernahme wird kategorisch ausgeschlossen

Wish hat laut eigener Aussage erst vor Kurzem 600 Millionen US-Dollar bei einer Finanzierungsrunde eingenommen und soll mittlerweile über drei Milliarden wert sein. Dass darüber nichts bekannt geworden ist, liegt unter anderem an CEO und Gründer Peter Szulczewski. Auf eine Anfrage von Business Insider im Dezember 2014 schrieb er, dass er „gedemütigt und ein bisschen überrascht sei“, sich und das Unternehmen auf dem Medien-Radar entdeckt zu haben, da er versuche, sich selbst und dem Unternehmen ein eher „niedriges Profil“ zu geben.

Ob es sich bei den 10 Milliarden US-Dollar tatsächlich um ein ernst gemeintes Angebot handelte oder, wie Business Insider UK spekuliert, um ein erstes herantasten und austesten, ist allerdings nicht relevant, da CEO Peter Szulczewski nicht verkaufen will.

Screenshot Wish.com
© Wish.com | Screenshot

Und warum auch? Nach Aussage von Unternehmens-Vertrauten kaufen auf Wish mehr als 100 Millionen User ein. Das StartUp arbeitet mit mehr als 100.000 Händlern zusammen und ist in den USA und Europa extrem beliebt. Die Beliebtheit resultiert sehr wahrscheinlich zum einen aus den sehr niedrigen Preisen (Cocktailkleid für 9 statt 84 Euro, Jeans für 4 statt 33 Euro) und zum anderen aus dem ansprechenden Design, welches sehr an Pinterest erinnert. Und die gesteckten Ziele von Wish sind sehr, sehr ambitioniert. Laut Meedia.de peilt das Unternehmen Brutto-Umsätze von 100 Milliarden Dollar an. Bisher liegt der Umsatz im mittleren einstelligen Milliarden-Bereich.

 

Anzeige

Julia Ptock

Expert/in für:

Veröffentlicht: 13.11.2015
img Letzte Aktualisierung: 13.11.2015
Lesezeit: ca. 3 Min.
Artikel weiterempfehlen
KOMMENTARE
0 Kommentare
Kommentar schreiben