Tom Tailor führt Click & Collect ein

Veröffentlicht: 24.03.2016
imgAktualisierung: 24.03.2016
Geschrieben von:
Lesezeit: ca. 2 Min.
24.03.2016
img 24.03.2016
ca. 2 Min.
Anzeige
Um Online- und Offline-Einkäufe besser zu verknüpfen, setzt Tom Tailor nun auf Click & Collect. Damit könnte das Unternehmen eine konsistente Markendarstellung erreichen


Tom Tailor möchte seine Digitalisierungsstrategie ausbauen und das hauseigene Markenerlebnis verbessern. Deshalb hat der Mode-Händler nun eine Click-&-Collect-Option eingeführt. Doch das Konzept, dass Kunden ihre Waren online bestellen und im Laden abholen, ist keineswegs innovativ, sondern vielmehr zwingend notwendig, um die Kanäle online und offline miteinander besser verknüpfen zu können.

Tom-Tailor-Store

Oleg Golovnev / Shutterstock.com

Mit Click & Collect wagt Tom Tailor den nächsten vorsichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung. Die Kunden des Mode-Händlers können somit ihre Artikel online bestellen und sie sich in eine der 145 deutschen Filialen liefern lassen.

Anzeige

Vorteil für die Kunden: Erhalt der Ware und gleichzeitige Kaufberatung

Ist der Artikel abholbereit, erhalten die Tom-Tailor-Kunden eine E-Mail und haben anschließend sieben Tage Zeit, sich die Ware, die per DHL oder Hermes geliefert wird, im stationären Geschäft abzuholen, berichtet Locationinsider. Von einer Revolution in Sachen Online-Strategie lässt sich hier allerdings nicht sprechen. Der einzige Vorteil für die Kunden ist, dass die Ware kostenlos in die Shops geliefert wird. Doch die gewöhnlichen Lieferkosten sind bei Tom Tailor mit 0,95 Euro ohnehin gering. Vielmehr bietet Tom Tailor den Kunden so die Möglichkeit, die bestellte Ware im Laden zu probieren und sich dabei von den Verkäufern beraten zu lassen. Außerdem ist die Retournierung im Laden kostenlos möglich.

Anzeige

Konsistentes Markenerlebnis soll Umsatzverluste einschränken 

Im vergangenen Jahr ist die Börsenaktie von Tom Tailor gefallen, da sich das Unternehmen – wie einige anderen Bekleidungsfirmen auch – auf eine sich wandelnde Digitalisierung einstellen muss. Denn finanziell läuft es bei Tom Tailor weniger gut. Sinkende Umsätze und Gewinneinbrüche verhindern ein wirtschaftliches Vorankommen. Womöglich hat sich Tom Tailor mit der Expansionsstrategie, immer mehr Filialen zu eröffnen, übernommen. Inzwischen plant das Unternehmen nämlich, einige Filialen zu schließen.

Hoffnung gibt Tom Tailor lediglich die Aussicht, auch dank Click & Collect ein konsistentes Markenerlebnis für alle Kunden zu planen, das sowohl den Online-Shop, Werbemaßnahmen, soziale Netzwerke und die Stores einbezieht.

Anzeige
KOMMENTARE
0 Kommentare
Kommentar schreiben