Lesara: Am schnellsten wachsendes StartUp in Deutschland

Veröffentlicht: 22.04.2016
imgAktualisierung: 22.04.2016
Geschrieben von: Giuseppe Paletta
Lesezeit: ca. 2 Min.
22.04.2016
img 22.04.2016
ca. 2 Min.
Anzeige
Lesara wurde für sein schnelles Wachstum gewürdigt. Als einziges StartUp aus Deutschland ist es in der Endrunde eines Wettbewerbs.


Welches StartUp wächst besonders schnell? Dieser Frage gehen die beiden Partner The Next Web und Adyen in einem aktuellen Wettbewerb nach. Als einziges Unternehmen aus Deutschland ist der Online-Shop Lesara im Rennen geblieben.

Collection von Sommer-Sachen auf weißem Hintergrund

(Bildquelle Mode: smartape via Shutterstock)

Welches ist das am schnellsten wachsende StartUp in Europa? Dieser Frage gehen derzeit das Online-Magazin The Next Web und das Fintech-Unternehmen Adyen nach. Dafür vergeben die Partner Ende Mai einen Preis. Jetzt wurde mit Lesara der Kandidat aus Deutschland gewählt.

Als ehemaliger Managing Director von Fab.com hat Roman Kirsch Lesara vor rund drei Jahren gelauncht. Damals ging das Berliner Unternehmen mit rund 20 Mitarbeitern an den Start und hatte das Ziel vor Augen, „der erste erfolgreiche Online-Discounter zu werden“.

Anzeige

Inzwischen rund 200 Mitarbeiter weltweit

Nach eigenen Angaben hat es Lesara in den vergangenen Jahren geschafft, inzwischen mehr als eine Million Kunden in 23 europäischen Ländern zu haben. Und aus den einst rund 20 Mitarbeitern sind inzwischen 150 Mitarbeiter allein in Berlin und 50 weitere im Ausland geworden.

Genaue Geschäftszahlen hat Lesara noch nicht nach außen kommuniziert. Bekannt ist aber, dass das StartUp im vergangenen Jahr um 270 Prozent wuchs und Umsätze in zweistelliger Millionenhöhe machte. Das macht das Unternehmen aus Sicht von The Next Web zum am schnellsten wachsenden StartUp in Deutschland.

Auch wenn es Kritik am Geschäftsmodell gibt: Aus rein wirtschaftlicher Sicht scheint es wohl aufzugehen. Lesara kauft Produkte meist in China direkt bei den Herstellern ein und verkauft diese unter einem eigenen Label dann online. Die Produktpalette ist dabei breit aufgestellt. Kunden finden zum Beispiel Produkte aus den Bereichen Kleidern, Schuhe oder auch Haushaltsware und Technik.

 

Anzeige

Giuseppe Paletta

Expert/in für:

Veröffentlicht: 22.04.2016
img Letzte Aktualisierung: 22.04.2016
Lesezeit: ca. 2 Min.
Artikel weiterempfehlen
KOMMENTARE
0 Kommentare
Kommentar schreiben