Autonomes Fahren: Lyft lässt die Roboter ans Steuer

Veröffentlicht: 19.09.2016 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 19.09.2016

Es ist eine Vorstellung, die vor wenigen Jahren noch ins Reich der Fantasie oder Science Fiction gepackt wurde: Menschen lassen sich von selbstfahrenden Autos von A nach B kutschieren. Doch viele Unternehmen arbeiten derzeit an eben solchen Projekten, um das autonome Fahren bereits in wenigen Jahren großflächig wahr werden zu lassen. – Eines von ihnen ist das US-amerikanische Taxiunternehmen Lyft. 

Autonomes Fahren
© Uli-B – Fotolia.com

Lyft gehört – neben Unternehmen wie Google oder Uber – zu jenen Vorreitern, die das autonome Fahren vorantreiben und an den notwendigen technischen Grundlagen feilen. Das Taxiunternehmen hat sich dabei große Ziele gesetzt, denn wie Recode berichtet, sollen bereits in fünf Jahren die meisten Autos, die von Lyft genutzt werden, selbstständig fahren. Unternehmenspräsident John Zimmer nannte diese Entwicklung jüngst „die dritte Revolution im Transportwesen“.

Lyft: Autonomes Fahren in drei Phasen

Zimmer hat nun auch Pläne vorgelegt, die die weiteren Entwicklungen im Bereich des autonomen Fahrens darlegen: Anvisiert sind drei Phasen, von denen die erste bereits 2017 starten soll. In dieser Phase werden halbautonome Fahrzeuge zum Einsatz kommen – jedoch nur auf einigen festgelegten Routen, sodass eine fehlerfreie Navigation garantiert werden kann.

In Phase zwei wird die Flotte an selbstfahrenden Autos ausgebaut, sodass sie nicht mehr nur auf festgelegten Routen unterwegs sein werden, sondern auch spontan zu anderen Zielen navigieren können. Um dabei die Sicherheit zu gewährleisten, werden die Fahrzeuge jedoch nicht schneller als 25 Meilen pro Stunde (also rund 40 km/h) fahren.

Die dritte Phase soll in fünf oder sechs Jahren starten, wobei alle Lyft-Fahrten in vollständig autonomen Fahrzeugen vonstattengehen sollen. Zimmer prognostiziert übrigens, dass es in großen US-Städten bereits im Jahr 2025 keine Autobesitzer mehr geben wird – sie werden demzufolge nur noch auf das Lyft-Konzept bauen.

Konzept für autonomes Fahren von Lyft
Konzept für autonomes Fahren von Lyft; Quelle: Recode

Lyft-Chef erträumt eine Welt mit weniger Autos

„Die meisten von uns sind in Städten aufgewachsen, in denen Autos unverzichtbar sind. Aber stellen Sie sich für eine Minute vor, wie unsere Welt aussehen könnte, wenn wir einen Weg finden, die meisten dieser Autos von der Straße zu entfernen. Es wäre eine Welt mit weniger Verkehr und weniger Umweltverschmutzung. Eine Welt, in der wir weniger Parkplätze brauchen – in der Straßen verengt und Gehwege verbreitert werden können. Es ist eine Welt, in der wir neue Wohnungen und kleine Unternehmen auf Parkplätzen im ganzen Land bauen können – oder diese in Grünflächen und Parks verwandeln können“, kommentierte Zimmer weiter. „Das ist eine Welt, die für Menschen gebaut ist, nicht für Autos.“

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel