Erfahrungsbericht

Bewerbungsbetrug auf Ebay Kleinanzeigen

Veröffentlicht: 05.02.2019 | Geschrieben von: Corinna Flemming | Letzte Aktualisierung: 05.02.2019
Ebay Kleinanzeigen App

Im Juli vergangenen Jahres warnte die Polizei Niedersachsen vor einer neuen Betrugsmasche, die sich ganz gezielt an Jobsuchende richtete. Unter dem Deckmantel eines angeblichen Bewerbungsprozesses wurden die potenziellen Opfer aufgefordert, persönliche Daten, wie einen eingescannten oder abfotografierten Personalausweis zu übermitteln und anschließend ein Video-Identifizierungsverfahren zu durchlaufen (wir berichteten). Hier wurde in vielen Fällen das Verfahren des Fintechs N26 angeboten. Doch statt sich für einen Job zu bewerben, wurden unbemerkt Bankkonten im Namen des Opfers bei N26 angelegt. Diese nutzten die Betrüger dann, um Geldwäsche zu betreiben. Anfang des Jahres meldete sich unsere Leserin Ana-Mary bei uns, mit dem Verdacht, auf einen solchen Betrug hereingefallen zu sein. 

Developer von N26 suchte den Kontakt über Ebay Kleinanzeigen

Wie die junge Mutter berichtet, habe sie ein Stellengesuch bei Ebay Kleinanzeigen eingestellt, auf das sich ein angeblicher Developer von N26 meldete und ein Angebot für eine Beschäftigung im Home Office unterbreitete. 

ebay betrug anschreiben 1

In weiteren Nachrichten wurde ihr mitgeteilt, dass eine Verifizierung von Nöten sei und es zu keinem persönlichen Gespräch kommen werde, da es sich um eine Home-Office-Stelle handelt. Neben dem vollständigen Namen sowie Adresse und Handynummer sollte die junge Mutter weitere persönliche Daten preisgeben und zur Verarbeitung der Daten die Vorder- und Rückseite ihres Personalausweises schicken. Für eine schnellere Bearbeitung sei dies auch per WhatsApp möglich, hieß es in einer E-Mail.

ebay betrug verifizierung 1

 

Auch diesen Aufforderungen ist sie gefolgt. Nachdem man ihr mitteilte, die übermittelten Daten seien geprüft worden, sollte es zu einem Verifizierungsgespräch kommen, welches allerdings nie erfolgte. Auch auf Nachfrage meldete sich der angebebliche N26-Developer nicht mehr.

ebay betrug keine antwort 1

 

Betrüger legt Konto unter falschen Namen an

Mit den übermittelten Daten von Ana-Mary versuchten die Betrüger anschließend, ein Konto unter ihrem Namen bei N26 anzulegen, was allerdings scheiterte. Wenige Tage nach dem E-Mail-Kontakt mit dem angeblichen Mitarbeiter von N26 erhielt die junge Mutter eine Bestätigungsnachricht zum Antrag auf eine Kontoeröffnung, den sie selber nie getätigt hat. Dieser wurde allerdings abgelehnt:

n26 email 1

Dass die Masche nicht neu ist, beweist auch ein Blogeintrag von N26 aus dem Dezember 2018. Hier warnt das Fintech vor dem Social Engineering. „In den letzten Monaten haben sich einige neue Betrugsmethoden entwickelt und verbreitet. Betrüger erfragen mit Hilfe von gefälschten Jobanzeigen persönliche Daten ihrer Opfer ab – im Glauben sich für einen Job bei N26 oder anderen Unternehmen zu bewerben“, heißt es in dem Beitrag. „Im Rahmen des 'Recruitingprozesses' werden die betroffenen Personen aufgefordert, ihre Identität über den N26-Video-Chat zu verifizieren. Unwissentlich eröffnen sie jedoch ein Bankkonto, anstatt sich für den Job zu bewerben. Dieses Konto kann dann von den Betrügern für kriminelle Zwecke wie Geldwäsche verwendet werden.“

Was können Opfer tun?

Generell sollte man stets wachsam sein und sensible Daten nie an Dritte weitergeben. N26 weist außerdem darauf hin, dass bei durchgeführten Videoanrufen mit dem Fintech stets darauf aufmerksam gemacht wird, dass Nutzer gerade dabei sind, ein Bankkonto zu eröffnen. Außerdem geht N26 keine Kooperationen mit Job- und Wohnungsagenturen, Marktforschungsinstituten und Kreditvermittlern auf externen Websites ein. „Wenn ihr auf ein Angebot stoßen solltet, der [sic!] euch auffordert, ein N26-Konto zu eröffnen, um eure Identität zu überprüfen, könnt ihr daher sicher sein, dass es sich um einen Betrug handelt“, betont der Konzern.

Trotz all der Warnungen kommt es in letzter Zeit allerdings immer häufiger vor, dass die Betrüger mit ihrer angeblichen Masche eines Bewerbungsprozesses durchkommen. Wer denkt, einem solchen Gauner aufgelaufen zu sein, sollte sich im besten Fall umgehend an N26 wenden. Nur so kann verhindert werden, dass Betrüger die Not von Jobsuchenden ausnutzen, um in deren Namen Geldwäsche oder andere Betrügereien durchzuführen.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.