Sehenswürdigkeiten, Fahrradrouten & Co.

Google Maps bringt Updates für bessere Planung von Trips

Veröffentlicht: 28.07.2022 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 08.08.2022
Mobiltelefon mit Google Maps-Navigationsanwendung vor nächtlichem Hintergrund

Google verpasst seinem hauseigenen Kartendienst Maps ein paar Neuerungen, mit deren Hilfe die Planung von Trips und Abenteuern künftig noch etwas leichter und komfortabler vonstattengehen soll. Im Fokus stehen dabei drei Bereiche: die Vorbereitungen auf den Besuch von Sehenswürdigkeiten, die Nutzung von Fahrradrouten sowie der Kontakt mit Freunden, Familien und anderen Nutzern.

Fotorealistische Luftaufnahmen beliebtester Sehenswürdigkeiten

Ob alte Schlösser und Burgen, altehrwürdige Kirchen und Bauwerke, spektakuläre Galerien und Museen oder wunderschöne Brücken und Gärten – die Vielfalt an Sehenswürdigkeiten auf Reisen ist enorm. Um abenteuerlustigen Nutzerinnen und Nutzern dabei auch die Planung solcher Trips zu erleichtern, hat Google Maps die Integration fotorealistischer Luftaufnahmen von rund 100 beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt angekündigt.

Die neuen Aufnahmen betreffen beliebte Ausflugsziele in Großstädten wie New York und San Francisco, London, Barcelona oder Tokyo und sollen es erleichtern, sich schon vor der Anreise über das Umfeld der Sehenswürdigkeit zu informieren. Ziel ist es, Nutzerinnen und Nutzern künftig eine immersive Ansicht zu bieten, die mithilfe künstlicher Intelligenz bereitgestellt wird und die „Milliarden von hochauflösenden Street View-, Satelliten- und Luftbildern kombiniert“, heißt es dazu auf der Seite.

Mehr Infos zu Fahrradrouten

Um klimafreundliche Verkehrsmittel zu unterstützen, hatte Google bereits vor mehr als einer Dekade Fahrradrouten eingeführt. Deren Nutzung soll künftig noch besser werden, indem sich etwa detailliertere Informationen abrufen lassen. Auch der Vergleich verschiedener Fahrradrouten sei künftig möglich. Höhenunterschiede und potenzielles Verkehrsaufkommen werden dabei ebenso angezeigt wie etwa steile Hügel.

Möglichkeiten des Austauschs

Zu guter Letzt gibt es neue Benachrichtigungen zur Standortfreigabe. Das heißt, in Google Maps wird es die Möglichkeit geben, sich anzeigen zu lassen, wann Freunde oder geliebte Menschen einen bestimmten Ort erreicht haben oder ihn wahlweise verlassen. Ziel ist es, dadurch bessere zeitliche Abstimmungen vornehmen zu können.

„Angenommen, ihr seid mit einer Gruppe von Freund:innen auf dem Weg zu einem Konzert: Wenn eure Freund:innen ihren Aufenthaltsort bereits mit euch geteilt haben, könnt ihr eine Standort-Benachrichtigung für die Adresse des Veranstaltungsorts einrichten, damit ihr sehen könnt, wann sie angekommen sind und euch schnell zusammenfinden“, wird die Funktion erklärt. Um die Sicherheit des Datenschutzes zu gewährleisten, habe Google diese Funktion so konzipiert, dass die Standort-Benachrichtigungen nur für jene Personen vorgenommen werden, mit denen die Nutzerinnen und Nutzer im Vorfeld bereits ihren Standort geteilt haben.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel