Teilen Teilen Kommentare Drucken

Hacker kapern Hunderte Instagram-Accounts

Veröffentlicht: 17.08.2018 | Autor: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 17.08.2018

Instagram kämpft mit unbefugten Zugriffen und Online-Attacken. Hunderte Nutzer des Social Media-Portals sollen betroffen sein. Die Hintergründe der Angriffe sind unterdessen noch nicht ganz klar.

Instagram-Logo auf einer Mauer
© Stanislaw Mikulski / Shutterstock.com

Seit einigen Tagen soll es im Bildernetzwerk Instagram durchaus schwerwiegende Sicherheitsprobleme geben: Berichten von Lead Digital zufolge haben sich Hacker unberechtigterweise Zugriff auf Accounts von Nutzern verschafft. Betroffen seien dabei nicht nur wenige Einzelne, sondern Hunderte Konten von Instagram-Nutzern.

Im Rahmen der Angriffe hätten die Hacker umfassende Änderungen an den Accounts vorgenommen und zum Beispiel die Benutzernamen, die hinterlegten E-Mail-Adressen und auch die Passwörter ersetzt. Dadurch seien die eigentlichen Besitzer nicht mehr in der Lage, sich in ihre Konten einzuloggen. „Die neuen Email-Adressen der gehackten Accounts beziehen sich offenbar auf einen russischen Email-Provider“, schreibt Lead Digital mit Verweis auf den Tech-Blog Mashable.

Auch auf einen kuriosen Fakt wird hingewiesen: So sollen nämlich die bisherigen Profilfotos der Nutzer-Accounts durch Bilder von Disneyfiguren ausgetauscht worden sein.

Instagram will sich um die Probleme kümmern

Instagram hat sich mittlerweile auch offiziell zu den Problemen im eigenen Netzwerk geäußert. Im hauseigenen Info-Center schreibt das Unternehmen: „Uns ist bekannt, dass einige Personen Schwierigkeiten haben, auf ihre Instagram-Konten zuzugreifen.“ Auch konkrete Handlungshinweise werden den Nutzern bereitgestellt, um mögliche Angriffe doch noch abwehren zu können:

„Wenn Sie eine E-Mail von uns erhalten haben, in der Sie über eine Änderung Ihrer E-Mail-Adresse informiert wurden und Sie diese Änderung selbst nicht eingeleitet haben, klicken Sie in der E-Mail auf den Link ‚Diese Änderung rückgängig machen‘ und ändern Sie anschließend Ihr Passwort“, schreibt Instagram. Dabei sollen die Nutzer ein „starkes Passwort“ verwenden, das sowohl Ziffern und Buchstaben als auch Satzzeichen verwendet. Darüber hinaus wird die Sperrung verdächtiger Apps von Drittanbietern und die Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung empfohlen. Instagram selbst arbeite an der Behebung des Problems.

Welche Ziele genau die Hacker haben und was sie mit den gekaperten Accounts anstellen wollen, ist nicht bekannt. Es gibt jedoch Vermutungen, nach denen die E-Mails als Spam-Bots missbraucht werden könnten.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.