Teilen Teilen Kommentare Drucken

Auf YouTube könnte bald noch mehr Werbung angezeigt werden

Veröffentlicht: 27.08.2018 | Autor: Theresa Strohbach | Letzte Aktualisierung: 27.08.2018

YouTube wird offenbar zukünftig noch mehr Werbespots zeigen. Doch nicht nur das: Der Button zum Überspringen von Werbespots könnte entfernt werden.

Youtube App auf Smartpphone
© BigTunaOnline_shutterstock.com

Bereits in den letzten Wochen haben zahlreiche Nutzer bemerkt, dass die Anzahl der Ads pro Video gestiegen ist. Das hatte vor allem auf Plattformen wie Quora und Reddit für Diskussionen gesorgt, wie etwa Onlinemarketing.de schreibt. Doch das ist wohl erst der Anfang gewesen: YouTube bietet nun seinen Channel-Betreibern die Option, nicht überspringbare Werbespots vor ihren Videos zu platzieren. Damit entfällt jedoch auch der “Werbung überspringen”-Button. Dieser wurde den Nutzern bisher in den ersten fünf Sekunden angezeigt. Anstelle dessen sehen die User in Zukunft wohl nicht überspringbare Werbeclips von bis zu 20 Sekunden. Bisher konnten nur ausgewählte Channel-Betreiber derartige Werbespots einsetzen.

Youtuber entscheiden über Werbespots

Laut Curved hatte YouTube in einem Video an seine Partner angekündigt, dass ab dem 27. August 2018 alle Youtuber die Anzeigenschaltung für ihren Kanal anwenden können. So können die Channel-Betreiber testen, ob sie durch die Werbeclips ihre Einnahmen verstärken können. Doch die Youtuber haben auch die Möglichkeit, die Werbespots nachträglich manuell zu deaktivieren. Daher liegt es auch in den Händen der Channel-Betreiber, wie viel Werbung ihre User sehen werden. Dabei können sie auch Anzeigen bestimmter Anbieter oder auch für spezielle Produktkategorien blockieren.

YouTube versucht mit dem neuen Anzeigenformat auf den zunehmenden Konkurrenzdruck durch andere Videoplattformen zu reagieren. Sollte sich die Anzahl der Werbeschaltungen erhöhen, würde das für YouTube gleich zwei positive Effekte mit sich bringen: Zum Einen würden die Werbeerlöse steigen, zum Anderen könnte es zunehmend Nutzer geben, die sich für kostenpflichtige Versionen wie YouTube Red oder Premium registrieren. Mit diesen Abonnements können Kunden die Videoplattform nutzen, ohne von Ads überflutet zu werden. Doch YouTube hat offenbar noch weitere Pläne, um sich gegen Konkurrenten wie Amazon, Facebook und Co. zu behaupten. Demnach sollen YouTube-Stars die neuen Optionen der Videoplattform bewerben. Und Futurezone zufolge zahlt YouTube seinen Stars je nach deren Reichweite bis zu mehreren 100.000 Dollar Promotion. Auch dadurch erhofft sich YouTube, noch mehr Kunden für die kostenpflichtigen Abos zu gewinnen.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.