Teilen Teilen Kommentare Drucken
Video der Woche

Matratzenhändler reagiert mit Kampagne auf Nutzerreaktionen zu bekanntem Spot

Veröffentlicht: 16.10.2020 | Geschrieben von: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 16.10.2020
Mann auf Matratze und Tränen-Emoji

Ein Werbespot, der seit Jahren auf verschiedenen Kanälen läuft, erntet nicht nur über die Jahre zahlreiche Reaktionen, sondern hat sich im Idealfall auch einen gewissen Bekanntheitsgrad gesichert. Das nun im Rahmen von zunehmendem Konsum über die sozialen Medien auch gewinnbringend und werbewirksam einzusetzen, hat sich nun die neue Kreativagentur des Matratzenhändlers Bett1.de zur Aufgabe gemacht.  

„Nee, nee, nee“

Mit einer Werbespot-Reihe, die online erscheint, geht das Unternehmen gezielt auf User-Reaktionen ein, die über die Jahre zum Spot eingetrudelt sind: „Ihr nanntet uns richtige Opfer. Wollen wir doch mal sehen“, lautet etwa eine Aussage, wie Bett1 unter einem der Spot auf YouTube schreibt. In dem Clip ist dann ein typisches Spurensicherungsszenario zu sehen, bei denen die Kriminialkommissare die Umrisse der Opfer auf den Matratzen inspizieren. Bei einem anderen User ist der Bett1-Spot ebenso verhasst, wie die Seitenbacher-Werbung – da geht noch was, denken sich die Bettenprofis und bewerben ihr Modell direkt mit schwäbischem Dialekt. Auch, wie das Unternehmen einen neuen Schauspieler mit der perfekten „Nee, nee, nee“-Aussprache castet, bleibt nicht verborgen. 

„Ein Werbespot, den jeder kennt: Das ist ein Pfund, von dem andere Marken träumen. Wir waren nicht so blöd, das Altbewährte zu verwerfen“, erklärt der Kreativchef der Agentur Antoni Heaven, Matthias Schmidt laut W&V. Wie das aussieht, zeigen die Videos der Woche: 

Die Opferrolle:

Im schwäbischen Style:

Das Casting:

Nach und nach sollen noch weitere der Spots online veröffentlicht werden, worum es sich dabei so dreht, zeigt Bett1 in einem kleinen Trailer: 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.