Teilen Teilen Kommentare Drucken
Ausblick auf Folge 8

Zahnpflege, Gafferwand und alkoholisierter Tee in der Höhle der Löwen

Veröffentlicht: 21.10.2019 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 21.10.2019
Die Löwen begutachten Noveltea

In der Höhle der Löwen geht es in dieser Woche um neuartige Zahnpflege, eine Waffe gegen Gaffer an Unfallstellen und ein neuartiges Tee/Alkohol-Getränk. Wir zeigen, wer sich mit seiner Geschäftsidee in die Höhle der Löwen wagt.

Wingbrush aus Köln

Die richtige Zahnpflege ist ein empfindliches Thema. Um Karies, Parodontitis und andere Krankheiten vorzubeugen, greifen die meisten Menschen zur Zahnbürste – doch die erreicht die Zahnzwischenräume kaum bis gar nicht. Der Zahnarzt Dr. Louis Bahlmann hat deshalb gemeinsam mit Burak Dönmezer und Marc Schmitz die Wingbrush Interdentalbürste erfunden. „Einfach am Zahnzwischenraum ansetzen, zusammendrücken, fertig – einfacher und schneller war es noch nie“, meint Burak Dönmezer. Neben der Interdentalbürste, die bereits am Markt ist, haben die Gründer noch eine besondere Zahnseide entwickelt. Um diese am Markt zu platzieren, benötigen die drei Gründer Hilfe von den Löwen. Sie bieten 15 Prozent an ihrer Firma für 400.000 Euro.

Gafferwand und Schnittmuster

Gafferwand aus Prislich (Mecklenburg-Vorpommern)

In den letzten Monaten wurden immer erschreckendere Berichte über Schaulustige an Unfallstellen laut. Den rücksichtslosen Gaffern will Dieter Mohn die Stirn – beziehungsweise die Wand – bieten: Bei der „Gafferwand“ handelt es sich um einen aufblasbaren Sichtschutz für Einsatzkräfte, der an jedem Ort, zu jeder Zeit und bei jedem Wetter aufgebaut werden kann. Zwei Personen benötigen dazu weniger als zwei Minuten. So sollen Unfallopfer vor den Gaffern und Kameras geschützt werden. Dieter Mohn erhofft sich 100.000 Euro von den Löwen und bietet dafür 20 Prozent an seiner Firma.

Pattarina aus Cottbus

Fünf Millionen Menschen in Deutschland nähen gerne. Doch zum Nähen gehört nicht nur der Umgang mit Nadel und Faden. Bevor der erste Stich gesetzt werden kann, müssen die Schnittmuster aufwendig vorbereitet werden. Nora Baum und Markus Uhlig haben mit Pattarina eine App entwickelt, durch die Schnittmuster präzise vom Handy auf den Stoff übertragen werden können. Die Gründer wollen die App aber nicht nur auf das Nähen beschränken: Auch beim Fliesenlegen oder bei Holzarbeiten soll Pattarina bald helfen. Um weitere Entwickler einstellen zu können, benötigen die Gründer 100.000 Euro und bietet dafür 12,5 Prozent Unternehmensanteile.

Tanz-Workout und alkoholisierter Tee

Rock the Billy aus Villach (Österreich)

Mit Rock the Billy bringen Rene Taumberger und David Pirker ein neuartiges Tanz-Workout in die Höhle der Löwen. Dabei setzen die Gründer auf eine Kombination aus Boogie Woogie, Rock’n’Roll, Swing und Jazzabilly, um ein besonderes Erlebnis zu schaffen. Das Unternehmenskonzept ist auf drei Bereiche aufgeteilt: Ein Lizenzmodell, ein Abomodell und der Vertrieb von Produkten, die man für ein „stilechtes Rock the Billy-Workout“ benötigt. Von den Löwen erhoffen sich die Gründer 120.000 Euro und bieten 20 Prozent ihres Unternehmens.

Noveltea aus München/Newcastle (England)

Die beiden Gründer Lukas Passia und Vincent Efferoth haben einen kalt gebrühten Tee entwickelt, der durch die Zugabe von Spirituosen ein einzigartiges Geschmackserlebnis bieten soll. Noveltea soll dabei nicht nur eine Alternative zum Cocktail, sondern auch zum Glühwein sein, denn das Getränk lässt sich sowohl kalt als auch warm genießen. In der englischen Gründer-Show „Dragon’s Den“ erhielten die beiden Gründer direkt drei Angebote, konnten sich aber nicht mit den englischen Investoren einigen. Nun suchen sie in Deutschland ihr Glück und wollen 450.000 Euro für zehn Prozent Unternehmensanteile. Ob die Löwen zahmer als die Drachen sind?

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.