Teilen Teilen Kommentare Drucken

Händler abgeworben? – Ebay verklagt Amazon

Veröffentlicht: 18.10.2018 | Autor: Sandra May | Letzte Aktualisierung: 18.10.2018

Es klingt wie eine Verschwörungstheorie: Jahrelang sollen Amazon-Mitarbeiter in verdeckter Mission unter Verwendung eines Codes das Nachrichtensystem von Ebay genutzt haben, um Verkäufer abzuwerben. Nun verklagt Ebay den Konzern.

Buisiness Mann hat jemanden an der der Angel und versucht ihn ins Team zu ziehen.
© Leremy - shutterstock.com 

Die Regeln von Ebay zum internen Nachrichtensystem sind klar und verständlich: Es ist nicht gestattet, dass Nachrichtensystem zu verwenden, um Nutzer mit dem Ziel zu kontaktieren, Artikel außerhalb von Ebay zu verkaufen oder zu kaufen. Auch Kontaktinformationen dürfen nicht ausgetauscht werden.

Verwendung von Codes – Ebay is not amused

Wie der Spiegel berichtet, wirft Ebay nun aber Amazon vor, genau das getan zu haben: Seit 2015 sollen Mitarbeiter von Amazon verdeckt bei Ebay über das interne Nachrichtensystem Topseller abgeworben haben. Dies sei unter Zuhilfenahme eines Codes geschehen, damit Ebay Probleme dabei habe, der Mission über die Schlagwortsuche auf die Schliche zu kommen: Statt „Amazon” sollen die Abwerber „AMZ”, „A.M.Z.N” oder „a-m-a-z-o-n” geschrieben haben.

Ebay wirft Amazon geschäftsschädigende Handlungen vor: Amazon-Mitarbeiter sollen gezielt Verkäufer angeschrieben haben, die das Potenzial hätten, auch auf Amazon erfolgreich zu sein, so der Spiegel. Amazon soll nicht nur in den USA solche Aktionen initiiert haben, sondern auch in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Australien und Singapur. Besonders brisant: Die Klage von Ebay, die an einem Gericht im kalifornischen Santa Clara eingereicht wurde, soll sich unter anderem auf die Aussagen von Amazon-Mitarbeitern stützen, die an solchen Abwerbeaktionen teilgenommen haben.

Ebay fordert Unterlassung, Schadensersatz und Geldstrafe

Wie es bei N-TV heißt, habe Ebay Amazon bereits Anfang des Monats eine Unterlassungsaufforderung zukommen lassen. Über den Ausgang dieser Aufforderung kann man nur spekulieren. Nun fordert Ebay jedenfalls gerichtlich eine Unterlassung und Schadensersatz sowie die Verurteilung zu einer Geldstrafe.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.