Anzeige

Sichern Sie sich 10 % auf die Verpackungslizenzierung!

Veröffentlicht: 11.01.2021 | Geschrieben von: Redaktion | Letzte Aktualisierung: 11.01.2021
Zentek Bild

Haben Sie schon an die Verpackungslizenzierung für 2021 gedacht? Seit am 1. Januar 2019 das Verpackungsgesetz in Kraft trat, müssen Hersteller und Online-Händler bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister registriert sein und jährlich ihr gesamtes Verpackungsmaterial lizenzieren. Andernfalls dürfen sie in Deutschland keine Waren vertreiben.

Mit der Verpackungslizenzierung beteiligen Sie sich an einem dualen System und somit an der Entsorgung des Verpackungsmaterials. Dadurch erfüllen Sie Ihre Systembeteiligungspflicht nach dem Verpackungsgesetz. Für wen gilt diese Systembeteiligungspflicht und welche Verpackungen müssen lizenziert werden?

Wer muss Verpackungen lizenzieren?

Verantwortlich für die Verpackungslizenzierung ist der Hersteller bzw. „Erstinverkehrbringer“. Dem Verpackungsgesetz nach also derjenige, der erstmals gewerbsmäßig Verpackungen in Umlauf bringt. Für in Deutschland produzierte Waren gilt die Regelung, dass derjenige das Verpackungsmaterial lizenzieren muss, der die Ware verpackt und entweder direkt an den Endkunden oder zum Beispiel an einen Online-Händler weitervertreibt. Gleiches gilt für Eigenmarken, die direkt vom Unternehmen aus vertrieben werden. 

Entscheidend ist dabei nicht, wer das Verpackungsmaterial produziert, sondern, wer es erstmalig um ein B2C-Produkt herumpackt. Lizenzierungspflichtiges Verpackungsmaterial fällt nach Gebrauch typischerweise beim Endverbraucher als Abfall an. Endverbraucher sind sowohl private Haushalte als auch gleichgestellte Anfallstellen, wie Krankenhäuser, Gastronomiebetriebe und Behörden. 

Was gilt für Online-Händler?

Ein Online-Händler muss beispielsweise Versandmaterial lizenzieren, wie Kartons und Füllmaterial, jedoch nicht die Produktverpackungen, in die die Waren vom Produzenten bereits verpackt werden (außer, der Online-Händler importiert die Produkte). Hier gilt folgende Faustregel: Sie müssen alle Verpackungen lizenzieren, die Sie selbst um ein Produkt herumpacken und die typischerweise beim Endverbraucher als Abfall anfallen.  

Für Online-Händler ist empfehlenswert, sich einen Nachweis darüber zu holen, dass der Hersteller der Waren sowohl bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister registriert als auch seiner Systembeteiligungspflicht nachgekommen ist. Andernfalls muss der Online-Händler das gesamte Verpackungsmaterial selbst lizenzieren, damit er die Ware vertreiben darf.

Wie sind die Regelungen für Importeure, Dropshipper und Fulfillmentpartner?

Grundsätzlich gilt derjenige als Erstinverkehrbringer und somit als lizenzierungspflichtig, der Waren gewerbsmäßig in den Geltungsbereich des Verpackungsgesetzes einführt. Somit ist ein Importeur für die Lizenzierung des gesamten Verpackungsmaterials zuständig.

Beim Dropshipping, bei dem Online-Händler in ihrem Shop Waren anbieten, ohne diese selbst auf Lager zu haben, muss der Versender der Waren das Verpackungsmaterial lizenzieren. Auch hier ist es ratsam, einen Nachweis über die Beteiligung des Herstellers einzuholen. 

Bei einer Fulfillment-Partnerschaft ist entscheidend, wer das Versandmaterial mit Ware befüllt. Der Online-Händler ist für die Verpackungslizenzierung zuständig, wenn er seine Ware fertig verpackt an ein Fulfillment Center schickt und dort nur noch das Versandetikett draufgeklebt wird. Wird die Ware durch den Fulfillment-Partner noch einmal umverpackt, muss dieser das Versandmaterial lizenzieren.

Mengenmeldung bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister

Die Zentrale Stelle Verpackungsregister, die als Kontrollinstanz für die Einhaltung der Verpflichtungen durch das Verpackungsgesetz etabliert wurde, kann bei einer falschen, nicht rechtzeitigen und ausbleibenden Verpackungslizenzierung Bußgelder verhängen. Diese können, je nach Fall, mit bis zu 200.000 Euro ausfallen. Sollte ein Hersteller nicht ordnungsgemäß registriert sein, kann dies ebenfalls ein Bußgeld nach sich ziehen.

Sowohl Hersteller als auch duale Systeme sind nach Verpackungsgesetz dazu verpflichtet, jährlich Mengenmeldungen an die Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR) abzugeben. Diese Meldungen erfolgen unter der individuellen Registrierungsnummer jedes Herstellers, sodass Übereinstimmungen und mögliche Abweichungen festgestellt werden können. 

Hersteller bzw. Erstinverkehrbringer müssen der ZSVR alles melden, was sie bei ihrem Systempartner lizenziert haben. Dazu gehört die Planmengenmeldung, nachdem Sie die Verpackungsmengen für das kommende Kalenderjahr lizenziert haben. Die Meldung an die Zentrale Stelle Verpackungsregister sollte immer unverzüglich nach der Verpackungslizenzierung bei einem dualen System erfolgen. 

Im laufenden Kalenderjahr können Sie darüber hinaus Verpackungsmaterial nachlizenzieren, falls Sie mehr in Umlauf bringen als ursprünglich geplant. Hierbei handelt es sich um die sogenannte unterjährige Mengenanpassung. 

Zuletzt nehmen Sie die Jahresabschlussmeldung (auch IST-Mengenmeldung) vor. Hierbei melden Sie alle Verpackungen, die Sie innerhalb des Kalenderjahres in Verkehr gebracht haben. Ihr Systempartner gibt ebenfalls unter Ihrer Registrierungsnummer Meldung an die ZSVR ab. Das ermöglicht die genaue Prüfung der lizenzierten Verpackungsmengen.

Wenn Sie die Bagatellgrenzen von 80.000 kg Glas, 50.000 kg Papier, Pappe und Karton sowie 30.000 kg der anderen Abfallarten erreichen, müssen Sie zusätzlich eine testierte (also geprüfte und bestätigte) Vollständigkeitserklärung abgeben. Das bedeutet, dass die von Ihnen angegebenen Verpackungsmengen durch einen von der Zentralen Stelle Verpackungsregister zugelassenen Wirtschaftsprüfer, Steuerberater oder Buchprüfer bestätigt werden müssen.

Verpackungslizenzierung mit gutem Zweck

Wenn Sie über zmart Ihre Verpackungen lizenzieren, leisten Sie gleichzeitig einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit! Einen Teil unserer Einnahmen investieren wir in die Aufforstung deutscher Wälder. Gemeinsam mit unserem Partner Treemer konnten wir so schon zahlreiche Bäume pflanzen!

Helfen Sie uns, Bäume zu pflanzen, und profitieren Sie gleichzeitig von unserem exklusiven 10- %-Händlerbund-Rabattcode H-Bund10 für zmart.de. Für eine einfache, schnelle, rechtssichere und kostengünstige Verpackungslizenzierung. 

Können wir Sie unterstützen oder persönlich beraten? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Jetzt informieren!

Über den Autor

Arnold Hagen 
Experte im Bereich Verpackungslizenzierung

Bild Arnold Hagen

Das Thema Wertstoffrückgewinnung begleitet Arnold schon sein komplettes Berufsleben. Er ist seit dem 01.08.2019 als kompetenter Ansprechpartner im zmart-Kundenservice tätig und berät kleine bis mittelständische Unternehmen rund um die Themen Verpackungslizenzierung und Verpackungsgesetz. 

Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie Arnold Hagen

Kommentare  

#2 Kayser 2021-01-15 19:34
Wo kann ich mich Lizenzieren?

_________________________________

Antwort der Redaktion:
https://www.zmart.de/kalkulator
Zitieren
#1 Helmut Hirsch 2021-01-13 17:17
1. Wir versenden einen Teil unserer Ware per Paketdienst, aber zu 100% mit gebrauchten Kartons.Sind also kein Inverkehrbringe r und müßten somit keine Gebühr zahlen. Allerdings ist es uns kaum möglich alle Lieferanten zu überwachen, ob die diese Gebühr entrichtet haben.
2. Ganz besonders freut es uns, wenn wir die Kartons, die an uns von ordentlichen Lieferanten gesendet wurden und für die mit ziemlicher Sicherheit die Gebühr entrichtet wurde, wir nochmals bei der Annahmestelle zur Kasse gebeten werden. Helmut HIrsch

_______________________________

Antwort der Redaktion

Hallo Herr Hirsch,

die Verwendung gebrauchter Verpackungen ist aus nachhaltiger Sicht sehr lobenswert, allerdings muss auch hier gegeben falls eine Lizenzierung erfolgen. Zum einen können Sie sich nicht sicher sein, ob der Erstinverkehrbr inger die Kartons lizenziert hat oder überhaupt musste, zum zweiten müssen Sie im Streitfall beweisen, dass die Kartons bereits lizenziert wurden.

Mehr erfahren Sie hier: https://www.onlinehaendler-news.de/e-recht/rechtsfragen/131611-muessen-gebrauchte-verpackungen-lizenziert-werden

Mit besten Grüßen
die Redaktion
Zitieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.