Teilen Teilen Kommentare Drucken

Hermes: „E-Commerce bleibt der mit Abstand stärkste Wachstumstreiber im europäischen Versandhandel“

Veröffentlicht: 14.05.2013 | Autor: Ariane Nölte | Letzte Aktualisierung: 14.05.2013

Der wachsende Erfolg des E-Commerce sorgt auch bei den Logistikdienstleistern für steigende Auftragszahlen und Umsätze, denn ein zuverlässiger Versandpartner ist für jeden Online-Händler unverzichtbar. Welche besonderen Anforderungen der Online-Handel dabei an die Logistikunternehmen stellt, erläutert Michael Lück, Abteilungsleiter Online-Vertrieb bei Hermes, in einem Interview.

Hermes Tablet

Kürzlich hat Hermes die Zahlen eines erfolgreichen Geschäftsjahres 2012 bekannt gegeben. Ein Erfolgsfaktor war dabei der E-Commerce. Erwarten Sie, dass sich dieser Boom fortsetzt?

Der Boom wird sich nicht nur fortsetzen, sondern in den kommenden Jahren sogar noch intensivieren. Analysten erwarten für das Jahr 2017 einen Anstieg des E-Commerce-Umsatzes allein in Europa auf 191 Milliarden Euro. Verglichen mit den heutigen Zahlen, entspricht das einer Steigerung von über 70 Prozent. E-Commerce bleibt also der mit Abstand stärkste Wachstumstreiber im europäischen Versandhandel. Auch vor diesem Hintergrund wird Hermes seine weltweiten Leistungen für Händler und Endkunden weiterhin auf das boomende Online-Geschäft ausrichten und kontinuierlich erweitern.

Welche besonderen Anforderungen stellt der Online-Handel an logistische Abläufe?

Mit der wachsenden Anzahl an Online-Shops steigen auch die Erwartungen an die logistischen Abläufe, vor allem im Hinblick auf Qualität und Geschwindigkeit. Besonderen Wert legen Online-Shopper heute auf eine schnelle, pünktliche Lieferung der Ware, eine zuverlässige Abwicklung von Retouren sowie möglichst zeitnahe, transparente Informationen zum Sendungsstatus. Zunehmend mehr Endkunden wünschen sich darüber hinaus einen konkreten Liefertermin bzw. ein genaues Zeitfenster, in dem die Anlieferung der bestellten Ware erfolgt. Die in einem Online-Shop angebotenen Versandoptionen sowie die Lieferbedingungen spielen im Online-Handel also eine essentielle Rolle – das belegt auch die aktuelle Erfolgsfaktoren-Studie des ECC Handel und Hermes. Schwächen beim Versand oder im Retourenprozess werden vom Kunden hingegen nicht mehr toleriert und wirken sich entscheidend auf den dauerhaften Erfolg eines Online-Shops aus. Folglich sollten Händler mit einem Paketdienstleister zusammenarbeiten, der einen sicheren, zuverlässigen Versandprozess und eine hohe Zustellquote gewährleisten kann. Bei der Hermes Logistik Gruppe Deutschland werden schon heute über 99 Prozent der Pakete erfolgreich zugestellt, während die Schadens- und Verlustquote bei nur 0,03 Prozent liegt. Das spricht für sich.

Welche Entwicklungen werden ihrer Meinung nach den E-Commerce und damit auch die Logistikbranche beeinflussen? Welche Rolle spielt dabei beispielsweise Same-Day-Delivery?

Speziell das Cross Border Shopping wird in Europa künftig eine noch stärkere Rolle spielen, auch aufgrund der neuen einheitlichen EU-Verbraucherrichtlinie, die kommendes Jahr in Kraft tritt. Den Trend zur Internationalisierung spüren wir schon heute: Insbesondere kleine und mittelgroße Unternehmen, aber natürlich auch große Marken sind nicht mehr nur in Deutschland, sondern immer häufiger auch in anderen europäischen Ländern aktiv. Insofern wollen wir europaweit gemeinsam mit unseren Auftraggebern wachsen, die von uns immer häufiger Cross Border Services sowie länderübergreifende Retourenlösungen aus einer Hand fordern.

Ob auch Same Day Delivery das Zeug zum Megatrend hat oder nicht doch nur eine vorübergehende Erscheinung ist, muss sich erst noch herausstellen. Schließlich benötigt ein solcher Express-Zustelldienst eine sehr dichte Infrastruktur an Lagern und Umschlagzentren. Nicht jeder Versandhändler ist aber derart aufgestellt, zumal man in den vergangenen Jahren auch in der Zentralisierung und Konzentration auf einige, wenige große Lager, von denen aus die Warenverteilung erfolgt, Vorteile erkannt hat. Fraglich ist darüber hinaus, ob genügend Verbraucher dazu bereit sind, die zwangsläufig höheren Zustellkosten zu tragen, die für einen solchen Dienst anfallen. Unabhängig davon sollte man Same Day Delivery immer auch in Bezug mit kontrovers diskutierten Themen wie ökologischen Kriterien, Verkehrsdichte und dem zunehmenden Leistungsdruck auf die Zusteller setzen.

Wie können Sie auf diese Trends reagieren?

Durch die internationale Aufstellung mit eigenen Gesellschaften unter anderem in Großbritannien, Russland und Italien bietet Hermes seinen Auftraggebern schon heute umfassende Leistungen an, die auch im grenzüberschreitenden Versandhandel problemlos eine starke Positionierung ermöglichen. Darüber hinaus bauen wir derzeit unser logistisches Netzwerk in Europa weiter aus und intensivieren die Zusammenarbeit mit C2C-Spezialisiten in verschiedenen europäischen Ländern, um Qualität und Services weiter zu verbessern. Auch der Ausbau des europaweiten PaketShop-Netzwerks schreitet kontinuierlich voran: Allein in Großbritannien werden wir bis Ende des Jahres die Anzahl unserer PaketShops von derzeit 1.500 auf 3.000 verdoppeln.

Was bringt die Zukunft? Welche Pläne gibt es bei Hermes für 2013 und die kommenden Jahre?

Neben dem bereits erwähnten Netzausbau entwickelt Hermes für Deutschland, den größten nationalen Paketmarkt in Europa, aktuell neue 2C-Dienste, die bis 2014 marktreif werden. Im Mittelpunkt dieser Serviceoffensive steht das Angebot zeitlich fixierter Zustellfenster, die gegenüber den Kunden webbasiert kommuniziert werden und einen komfortableren Paketempfang ermöglichen. Dazu gehören auch terminlich befristete Zustellungen an Alternativadressen sowie das kurzfristige Umleiten von Sendungen. Unter strenger Beachtung datenschutzrechtlicher Vorgaben sollen Endkunden künftig online ihr eigenes Kundenprofil erstellen und dort ihre persönlichen Zustellpräferenzen hinterlegen können.

Michael Lück von HermesZur Person

Michael Lück ist seit 2004 für die Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH tätig und seit 2009 verantwortlich für den Vertrieb und die strategische Weiterentwicklung des Paketversands im E-Commerce-Business.

Hermes ist ein Partnerunternehmen des Händlerbunds. Daher erhalten Händlerbund-Mitglieder 6 % Rabatt durch Angabe ihrer Mitgliedsnummer auf die im Rahmen des ProPS-Portals bei Hermes gelisteten Preise, ausgenommen sind kostenpflichtige Zuschläge wie Abholpauschalen. Hermes-Kunden erhalten im Gegenzug mit dem Rabattcode P604#M3#2013 alle Leistungspakete  (Basic, Premium, Unlimited) in den ersten drei Monaten kostenlos.

 

 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel