Teilen Teilen Kommentare Drucken
Der frühe Vogel

Nachhaltigkeitsstrategie: Ikea testet Mietmöbel

Veröffentlicht: 04.04.2019 | Autor: Hanna Behn | Letzte Aktualisierung: 04.04.2019
Ikea-Store Eingang

Ikea verfolgt seine Strategie, nachhaltiger zu werden: Der Möbelkonzern will dazu unter anderem Leasingangebote für Möbel einführen. Das verkündeten Ikea-Chef Jesper Brodin und Pia Heidenmark Cook, Leiterin für Nachhaltigkeit bei Ikea, gestern im Rahmen einer Ikea-Veranstaltung rund um das Thema „One Home, One Planet“. Bereits im Januar 2018 hatte Ikea verlauten lassen, vermehrt die Kreislaufwirtschaft auch mit „radikalen Lösungen“ fördern zu wollen. Testläufe mit den Leihmöbeln soll es im Jahr 2020 dann in 30 Ländern geben, teilt Ikea dazu auf dem Unternehmensblog mit.

„Immer mehr Menschen sind sich bewusst darüber, welche Auswirkungen ihr Handeln und ihre Art zu leben auf den Planeten haben. Sie möchten weniger Abfall produzieren und versuchen, ihre Besitztümer länger zu nutzen.“ führt Pia Heidenmark Cook zu den Gründen für die neue Idee aus. Auch in Deutschland werde man das neue Konzept testen, laut dem Standard soll dies ab Herbst der Fall sein. Die Idee ist, dass Mietmöbel hierzulande zunächst für bestimmte Sortimente oder Zielgruppen, etwa Studierende, zur Verfügung stehen könnten.

Facebook: Millionen Nutzerdaten ungeschützt abgespeichert

Erneut gibt es bei Facebook Probleme mit dem Datenschutz: Eine IT-Sicherheitsfirma hatte entdeckt, dass auf öffentlich zugänglichen Amazon-Cloud-Servern zwei Firmen Daten von Facebooknutzern öffentlich zugänglich abgelegt haben, berichtet die Zeit mit Bezug auf Meldungen des US-Senders CNBC. Insgesamt wären 540 Millionen Datensätze verfügbar gewesen. Die Datensätze enthalten beispielsweise Accountnamen, Kommentare und Likes, aber auch Passwörter. Der Social-Media-Konzern wies darauf hin, dass er App-Entwicklern die ungeschützte Speicherung von Daten aus der Plattform verbietet – woran sich diese Firmen aber nicht gehalten haben, heißt es im Bericht. Auch habe Facebook zusammen mit Amazon die Datenbank vom Netz genommen. Entwickler sollen den Datenschutz nun weiter verbessern.

Unternehmen vertrauen auf die Cloud

Die Mehrheit der Firmen nutzen für ihre Anwendungen Cloud-Lösungen, zeigt eine Studie der Cloud Foundry Foundation. Demnach verstehen auch drei Viertel aller Studienteilenhmer das Thema Digitalisierung als laufenden Prozess, bei dem ständig Anpassungen erforderlich sind, und nur ca. 26 Prozent glauben, dass es sich hierbei um einmalige Veränderung durch Einführung neuer Techniken handele, schreibt Heise. In der digitalen Transformation setzten Unternehmen parallel zu verschiedenen Cloud-Ansätzen ebenso bald auch vermehrt auf die Integration Künstlicher Intelligenz und Machine Learning, heißt es.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.