Geschäftszahlen

Zalando: Mehr Gewinn, Kunden und Partner-Händler

Veröffentlicht: 11.08.2020 | Geschrieben von: Markus Gärtner | Letzte Aktualisierung: 11.08.2020
Zalando Kunde

Zalando offenbart seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal bzw. das erste Halbjahr 2020 – und die können sich sehen lassen. In nahezu allen wichtigen Bereichen hat sich der Mode-Händler herausgeputzt: So seien im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr rund ein Fünftel neue aktive Kunden hinzugekommen – damit kommt Zalando in Europa auf rund 34 Millionen Käufer, berichtet das Handelsblatt.

Zalando-Gewinn steigt auf 113 Mio Euro

Das Bruttowarenvolumen (Gross Merchandise Volume) stieg in den ersten sechs Monaten um rund ein Viertel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und liegt nun bei 4,72 Milliarden Euro. Der Umsatz 2020 wuchs um rund 20 Prozent auf 3,56 Milliarden Euro. Der Gewinn (bereinigter Ebit, engl.: „earnings before interest and taxes“) kletterte von 108 auf 113,3 Millionen Euro. Dabei konnte Zalando vor allem im zweiten Quartal zulegen. 

Finanzvorstand David Schröder sagt: „In den letzten Monaten haben wir bewiesen, dass Zalando stark und agil ist, egal wie herausfordernd das Umfeld ist. Durch unsere klare Strategie, unsere starken Partnerschaften und einer außergewöhnlichen Teamleistung sind wir aus der ersten Welle der Pandemie gestärkt hervorgegangen. Viele Partner sind deutlich aktiver auf unserer Plattform und konnten mit uns gemeinsam erfolgreich wachsen.“

„Zalando wird vom Feind zum Steigbügelhalter des stationären Handels“

Was Schröder mit dem letzten Satz meint: Zalando wird mit seiner Marktplatz-Strategie nicht nur für Kunden, sondern auch für andere Mode-Händler und Marken immer relevanter. Zu dem Programm Connected Retail, bei dem stationäre Händler über Zalando verkaufen, sind im zweiten Quartal 180 neue Anbieter hinzugekommen, in diesem Bereich stieg das Bruttowarenvolumen um 100 Prozent. Der Ausbau des Programm gehöre zu den wichtigsten Säulen, heißt es von Zalando.

Bereits in der ersten Welle der Corona-Pandemie habe sich Connected Retail als „sehr erfolgreich bewiesen“. Vor allem in der Phase des Shutdowns während der Coronakrise hatten stationäre Händler aller Branchen schwer zu kämpfen. Insgesamt verkaufen in fünf europäischen Ländern rund 1.800 stationäre Händler ihre Waren über die Online-Plattform. „So wird Zalando vom Feind zum Steigbügelhalter des stationären Handels“, meint Volker Bosse, Co-Chef der Aktienanalyse bei der Baader Bank, im Handelsblatt.

Zalando belässt nach den guten Zahlen seine Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2020: Dernach erwartet das Unternehmen für 2020 ein GMV-Wachstum von 20 bis 25 Prozent, ein Umsatzwachstum von 15 bis 20 Prozent und einen bereinigten Gewinn von 250 bis 300 Millionen Euro.

Alle Geschäftszahlen von Zalando hat das Unternehmen hier zusammengefasst.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.