Kreislaufwirtschaft

Zalando und H&M investieren in Recycling-Faser

Veröffentlicht: 29.09.2021 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 29.09.2021
Textilfasern

Bereits im Juli hatte die finnische Infinited Fiber Company eine Finanzierungsrunde mit einer Summe von 30 Millionen Euro abgeschlossen. Zu den Hauptinvestoren zählte dabei H&M, doch auch Adidas sowie Invest FWD A/S beteiligten sich. Zalando zog nun im September nach und unterstützte die Zukunftsfaser ebenfalls. Die Finanzierung wurde dabei im Zuge von Expansionsplänen ausgerufen. Der Pressemitteilung zu Folge plant das Unternehmen mit den gesammelten Finanzmitteln den Bau einer neuen Flagship-Produktionsanlage in Finnland 

Kreislaufwirtschaft in der Modeindustrie

Die von der Infinited Fiber Company entwickelte Technologie ermöglicht dabei die Umwandlung von zellulosebasierten Rohstoffen, wie Textilabfällen, zur Spezialfaser Infinna. Die Faser ähnelt dabei einer Baumwollfaser, ist biologisch abbaubar sowie frei von Mikroplastik. Auch ein erneutes Recycling der daraus hergestellten Kleidungsstücke sei möglich. 

Das Modeunternehmen Zalando ist über die Finanzierung hinaus mit der Infinited Fiber Company eine strategische Partnerschaft eingegangen. So hat es sich Zalando zum Ziel gesetzt, bis 2023 die Lebensdauer von mindestens 50 Millionen Modeartikeln zu verlängern. Dies könnte dank der Recyclingfaser nun möglich sein. 

„Für uns unterstreicht das Engagement von Zalando das große Vertrauen, das die Modebranche unserer Innovation entgegenbringt. Zalandos umfangreiches Markenportfolio und die vielen Initiativen zur Kreislaufwirtschaft in der Mode sind eine exzellente Grundlage für die Vertiefung unserer Zusammenarbeit. Außerdem erhalten wir Rohstoffe für unsere Flaggschiff-Produktionsanlage.“ sagt Petri Alava, Co-Gründer und CEO der Infinited Fiber Company. 

Modeunternehmen profitieren von dem Deal

Der Deal zwischen Zalando und der Infinited Fiber Company ähnelt dabei dem von H&M geschlossenen. Diese haben eine Vereinbarung für eine jahrelange Zusammenarbeit geschlossen, laut welcher das Modeunternehmen gesammelte alte Kleidung als Rohstoff weiterleitet. Es entsteht also im Idealfall ein perfekter Kreislauf der Bekleidung.

H&M setzt nicht zum ersten mal auf die Partnerschaft und investierte bereits 2019 in das Unternehmen. Mit der Folge-Finanzierung möchte man auf die bisherige gute Zusammenarbeit aufbauen und den Bau der neuen Produktionsstädte aktiv mit unterstützen.

„Wir freuen uns sehr, unsere Reise mit der Infinited Fiber Company fortzusetzen. Dass wir auf dieser nun von weiteren globalen Marken begleitet werden, ist bezeichnend für unser gemeinschaftliches Vertrauen in die Skalierbarkeit der Technologie sowie auch dem Team dahinter. Darüber hinaus zeigt dies natürlich das große Potenzial, welches in erneuerbaren Textilfasern steckt und welches die Modeindustrie verstärkt in Richtung einer nachhaltigen Fashion-Zukunft bringen wird“, kommentiert Nanna Andersen, Vorstand des H&M CO:LAB. 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.