Luxuswarenhäuser

Signa und Central übernehmen die Selfridges-Gruppe

Veröffentlicht: 27.12.2021 | Geschrieben von: Ricarda Eichler | Letzte Aktualisierung: 27.12.2021
Frau mit Selfridges-Tasche

Die prestigeträchtige britische Luxuswarenhausgruppe Selfridges wird laut Angaben von Fashionunited durch die thailändische Central Group sowie die österreichische Signa zu je 50 Prozent übernommen. Beide Investoren sind im Bereich Immobilien und Einzelhandel groß. Gemeinsam betreuen sie darüber hinaus mit der KaDeWe-Gruppe, dem italienischen Kaufhaus Rinascente sowie Globus in der Schweiz eine Reihe an anderen Luxushändlern. Neben den Warenhäusern gehen ebenso die E-Commerce-Plattformen sowie Immobilien der Selfridges-Gruppe in neue Hände. 

Signa und Central wollen größter Anbieter von Luxuswarenkaufhäusern werden

Teil der gemeinsamen Übernahme sind 18 Luxuswarenhäuser in Großbritannien sowie den Niederlanden, die teils als Hotels genutzten Immobilien sowie die bereits etablierten E-Commerce-Plattformen von Selfridges. Wie der österreichische Kurier unter Berufung auf Insiderberichte herausgefunden haben will, lag der Kaufpreis bei rund 4,71 Milliarden Euro. Neben den 18 Kaufhäusern, die übernommen werden, gehören zur Selfridges Gruppe noch sieben weitere in Kanada, welche jedoch nicht übernommen werden.

Das traditionsreiche Unternehmen war zuletzt unter Führung der kanadischen Unternehmerfirma Weston. Nach dem Tod des Familienoberhauptes Galen Weston im April diesen Jahres veräußert dessen Tochter nun die Häuser. „Die Übernahme der Selfridges Group durch die Central Group und Signa ist ein Versprechen, die Vision meines Vaters für die prestigeträchtige Gruppe wunderschöner, wirklich erlebnisorientierter Kaufhäuser erfolgreich umzusetzen“, kommentierte Alannah Weston in einer Fashionunited vorliegenden Pressemitteilung.

Mit ihrem Portfolio, welches neben dem KaDeWe in Deutschland auch die Galeria-Karstadt-Kaufhof-Gruppe beinhaltet, konnten Signa und Central bereits 2019 einen Umsatz von fünf Milliarden Euro generieren. Mit der Übernahme von Selfridges planen sie jetzt die führende Luxuswarenhausgruppe der Welt zu schaffen. Bis 2024 soll der Gesamtumsatz bei über sieben Milliarden Euro liegen. 

Mit Wissenstransfer zum modernen Omnichannel

Wie Fashionunited berichtet, sollen die bestehenden Führungsteams bei Selfridges erhalten bleiben, aber durch den Wissenstransfer der Gruppe neue Impulse erhalten. Wie Dieter Berninghaus, Chairman bei Signa, weiter ausführt: „Wir freuen uns, gemeinsam mit Central als Partner die Selfridges Group zu übernehmen. Gemeinsam mit weltweit führenden Designern und Architekten werden wir die herausragenden Warenhäuser an allen Standorten innovativ weiterentwickeln und modernste, nachhaltige Omnichannel-Erlebniswelten für unsere Kunden schaffen.“

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.