Gastbeitrag von Lisa Wiedmann

ROSE Bikes: Erfolgreich dank Datentransparenz und KPI-gesteuertem Wachstum

Veröffentlicht: 10.01.2022 | Geschrieben von: Gastautor | Letzte Aktualisierung: 10.01.2022
ROSE Bikes

Der deutsche Fahrradmarkt boomt und auch ROSE Bikes ist weiter auf Erfolgskurs. So konnte der familiengeführte Fahrradhersteller und Versandhändler aus Bocholt im Jahr 2020 ein Umsatzplus von 34 % auf 137,1 Millionen Euro verzeichnen. Um weiteres Wachstum sicherzustellen, will sich ROSE Bikes in Zukunft auf die 360-Grad-Mobilitätswende fokussieren, zur Plattform für Marken werden, die Flächenexpansion und Handelsintegration vorantreiben, in die Bike-Fashion einsteigen und die Kaufprozesse für den Kunden vereinfachen. 

All das ist möglich, weil ROSE – insbesondere in den letzten Jahren – den Fokus zu 100 % auf digitale Exzellenz setzt. Die Entwicklung hin zur datengetriebenen Unternehmenskultur verschafft ROSE Transparenz, lässt Handlungsfelder erkennen und dynamisch darauf reagieren – unterstützt von einem Best-of-Breed Tech Stack mit minubo als Business-Intelligence-Lösung im Einsatz.

Das Credo: Test, Learn, Build Bigger

Jeder Händler sollte seine Key-Performance-Indikatoren (KPIs) kennen und wissen, was genau sie aussagen. Denn: Mit ihrer Hilfe lassen sich Abteilungs- und Unternehmensziele klar formulieren und Prozesse und Maßnahmen, zum Beispiel im Bereich Marketing und Webshop-Optimierung, bewerten und gegebenenfalls optimieren. ROSE Bikes steht für KPI- und actionpoint-gesteuerten E-Commerce und hat so auch die Unternehmensziele aufgesetzt, nicht um zu kontrollieren, sondern um Handlungsfelder zu erkennen und schnell agieren zu können. Es gilt, Annahmen zu testen, Erkenntnisse aus ihnen zu gewinnen und das Business basierend darauf stetig zu optimieren. Denn nur, wer unternehmensweite Transparenz hat und weiß, was unterm Strich wirklich hängen bleibt, kann sein Business rentabel steuern.

Die Voraussetzung: Best-of-Breed-Ansatz im Tech-Stack

Wichtig für den KPI- und actionpoint-gesteuerten E-Commerce und eine Voraussetzung für 360°-Kunden-Insights sind die richtigen Technologien. Der Erfolg von ROSE ist daher eng mit dem cleveren Einsatz von Software verknüpft. Bei der Auswahl der Lösungen zählten für ROSE insbesondere Flexibilität, Agilität und Skalierbarkeit zu den ausschlaggebenden Kriterien. Für ROSE ist es wichtig, dass die IT-Infrastruktur so aufgesetzt ist, dass sie den digitalen Wandel mitgehen kann. Die Systemlandschaft und IT-Infrastruktur sind deshalb auf die Kundenbedürfnisse und Verschlankungsprozesse optimiert und Technologien wurden automatisiert, um maximale Kosteneffizienz zu erreichen.

Der Zugang zu Daten und das Verständnis dieser spielen dabei eine übergeordnete Rolle. Als Business-Intelligence-Lösung hat minubo neben Partnern wie Spryker als Shop-System, ROQQIO als OMS (Order-Management-System) oder trbo als PersonalisierungspPlattform einen festen Platz im Tech Stack. minubo integriert Daten aus allen relevanten Systemen zu einer ganzheitlichen Datenbasis und schafft somit die Grundvoraussetzung, datengetriebene Entscheidungen auf Rohertrag-Level treffen zu können.

Graphik ROSE FINAL

Das Ergebnis: Erfolgsstrategie zur intelligenten Customer Journey

ROSE lebt bereits Omnichannel und macht hier keine Unterschiede zwischen Online-Shop, Filiale oder Social Media. Der Fahrradhersteller stellt den Kunden in den Mittelpunkt aller Aktivitäten und alle Strategien folgen der Überlegung, wie sich der Kunde online und stationär bewegen will, welche Produkte er finden will oder wie das perfekte Fahrrad für ihn aussehen soll.

Um diesen Customer-First-Ansatz umzusetzen, bedarf es einer 360-Grad-Sicht auf die Kontaktpunkte und das Verhalten der Kunden, um eine homogene, kanalübergreifende Kommunikation gewährleisten und individuell auf Anforderungen zur richtigen Zeit reagieren zu können.

Aufgrund einer komplexen und stark heterogenen Customer Journey ist es für ROSE essenziell, besonders kanalübergreifend Kunden-Touchpoints im Zusammenhang zu betrachten. Die Business-Intelligence-Lösung minubo ist hierbei ein zentrales Tool, um Kundenbindung sowie Kundenverhalten zu analysieren und somit die Customer Journey innerhalb der Organisation transparenter darzulegen und in diesem Zusammenhang konkrete Maßnahmen abzuleiten.  

Vier Ansatzpunkte, durch die ROSE das Kundenerlebnis nachhaltig optimiert:

  • Basierend auf der Analyse der Kunden:innen vor und nach dem Kauf eines Fahrrads kann ROSE zusätzlich passende Bekleidung und Zubehör individuell anbieten und so das Cross-Selling-Potenzial deutlich erhöhen.
  • Die Herausforderung besteht darin, Kunden nach dem Bikekauf langfristig zu gewinnen und mit dem Zubehörsortiment rund um ihr ROSE Bike zu betreuen. Dies ist aufgrund der heterogenen Kundschaft nicht einfach. Auch die Wirksamkeit von Touchpoints sehr unterschiedlich nach Segment. Durch die Datentransparenz kann ROSE bis zu 12 % mehr Folgekäufe von Fahrrad-Kunden:innen ermitteln und somit die eigenen Forecasts und die Planungssicherheit deutlich verbessern.
  • Durch die Abbildung der gesamten Journey von der Akquise bis zum Auftragseingang kann ROSE auf das Kundenverhalten bis zum fakturierten Auftrag schließen. Dies bildet die Grundlage, besonders im Marketing Deckungsbeitrags- und KUR (Kosten-UmsatzRelation)-optimiert zu arbeiten.
  • Durch gezielte Kundensegmentierung konnte die Performance einzelner Newsletter um bis zu 30 % gesteigert werden.

Business Intelligence – und somit minubo – ist ein zentraler Ausgangspunkt für ROSE, um das Mindest „test, learn, build bigger“ in die Tat umzusetzen und so unter anderem die Customer-Services mit hoher Geschwindigkeit datengetrieben agil weiterzuentwickeln. Nur durch gezielte Tests und A/B-Testing sind diese Erkenntnisse, ein Lernzuwachs und stetige Optimierungen möglich.

Durch die Business-Intelligence-Software kommen nicht nur Daten-Experten auf ihre Kosten, auch die unterschiedlichen Fachbereiche können auf die für sie relevanten Informationen zugreifen und als Basis für Entscheidungen und Zielsetzungen nutzen. „Aufgrund der intuitiven Bedienbarkeit können wir ohne Probleme 10 bis 20 Anwender:innen in nur einer Woche detailliert und inklusive der Erstellung individueller Dashboards onboarden.“, so Sebastian Bomm, Director User Experience & Customer Intelligence

Transparenz für mehr Erfolg

Wer erfolgreich sein, seine Kunden verstehen und sein Business rentabel steuern will, muss den Rohertrag kennen - so wie ROSE. Umsatzkennzahlen von Google Analytics alleine sind daher auf lange Sicht keine ausreichend genauen KPI. Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens zeigt, dass das Verständnis und die richtige Nutzung von Daten heutzutage nicht mehr wegzudenken ist und der Einsatz von Software - und insbesondere Business Intelligence - einen wesentlichen Erfolgsfaktor und notwendigen Bestandteil in der Tool-Landschaft darstellt.


Über die Autorin

Lisa Wiedmann ist Senior Digital Marketing Managerin bei dem Business Intelligence SaaS-Anbieter minubo. Sie unterstützt Unternehmen dabei, echten Mehrwert aus ihren Daten zu schöpfen, schreibt aber auch gerne selbst zu aktuellen Themen der Branche. Zudem ist sie treibende Kraft hinter dem „Datenkasper – der Selbsthilfe Podcast für alle Daten-Betroffenen“.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel