Teilen Teilen Kommentare Drucken

Google, eBay und Twitter im dritten Quartal - das sagen die Zahlen

Veröffentlicht: 18.10.2013 | Autor: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 18.10.2013

An ihnen wird der Erfolg eines Unternehmens gemessen: Quartalszahlen. In der vergangenen Woche veröffentlichten auch Google, Yahoo, eBay und Twitter ihre Ergebnisse. Doch wer konnte den größten Gewinn einfahren und wie wirken die Zahlen sich auf die Aktienkurse aus? Wir haben es uns mal näher angeschaut.

Die Quartalszahlen liegen vor


Google und eBay mit Erfolg in Q3

Als großer Sieger in diesem Quartal darf sich zweifellos Google feiern. Das Unternehmen nimmt inzwischen mehrere Milliarden US-Dollar mit Werbung ein und erzielt so einen Umsatz, der alle Prognosen weit übertrifft. Im letzten Quartal konnte Google seine Werbeeinahmen nach eigenen Angaben noch mal um 12 Prozent steigern und verdiente 14,9 Milliarden durch bezahlte Links und Banner. Abzüglich der Ausgaben hat der Konzern 3 Milliarden eingenommen – eine Steigerung von 36% zum Vorjahreszeitraum.

Einziger Wermutstropfen in Googles Leistung ist das Tochterunternehmen Motorola. Der Handyhersteller hat immer noch stark zu kämpfen, die Konkurrenz von Apple und Samsung scheint schlichtweg zu stark zu sein. Bisweilen fährt Motorola Verluste ein, die in diesem Quartal auch noch gestiegen sind. Für Google ist das allerdings verkraftbar, der finanzielle Puffer ist schließlich groß genug.

Auch eBay kann auf ein starkes Quartal zurückblicken: Mit einem Umsatz von rund 3,9 Milliarden US-Dollar hat das Unternehmen die Prognosen erfüllt und stellt die Analysten damit zufrieden. Vor allem der Mobile-Bereich soll für die wachsende Nutzerzahl gesorgt haben. Besonders die eBay-Tochter PayPal erweist sich zunehmend als Zugpferd der Gewinnsteigerung.

Die Aktie des Auktionshauses sank trotzdem an der Börse. Grund dafür soll ausgerechnet der zurückhaltende Ausblick auf das Weihnachtsgeschäft sein.

Twitter enttäuscht Anleger

Weniger rosig sieht es für Twitter aus, wie das Wall Street Journal berichtet. Der Kurznachrichtendienst steht kurz vor dem lang geplanten Börsengang – und soll herbe Verluste einfahren. Zwar konnte Twitter steigende Nutzerzahlen und größere Einnahmen verzeichnen, hat aber weit mehr Geld ausgegeben. Damit muss das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr einen dreimal so großen Nettoverlust verzeichnen.

Auch Yahoo kann alles andere als zufrieden sein. Zwar verwies Marissa Mayer, Chefin des Konzerns, auf steigende Nutzerzahlen unter ihrer Führung. In den Geschäftszahlen macht sich das aber kaum bemerkbar – Umsatzeinbußen und Gewinnverlust waren die Folge, wie das Unternehmen mitteilte.

Börse reagierte auf die Quartalszahlen

Die Aktienkurse reagierten prompt auf die Quartalszahlen. Während eBays Kurs wegen der schlechten Weihnachtsprognose abgestraft wurde, konnte Yahoo trotz Verlust ein leichtes Plus auf dem Parkett verzeichnen: Immerhin hatte Yahoo angekündigt, bei einem Börsengang von Alibaba weniger Anteile zu verkaufen als ursprünglich geplant war. Google darf sich mit seinem starken Gewinn auf ein neues Allzeithoch seiner Aktie erfreuen. Wie sich Twitters Quartal allerdings auf den Börsenstart des Unternehmens auswirkt, lässt sich derzeit kaum prognostizieren.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel