Re-Commerce: Buecher.de kauft jetzt auch gebrauchte Artikel an

Veröffentlicht: 02.07.2015 | Geschrieben von: Michael Pohlgeers | Letzte Aktualisierung: 02.07.2015

Buecher.de startet im Re-Commerce durch und hat nun einen neuen Ankauf-Service für Medien und Unterhaltungselektronik gestartet. Gemeinsam mit der ZOXS GmbH setzt das Unternehmen den Service um – anstatt Bargeld gibt es aber lediglich Gutscheine für den eigenen Online-Shop.

Offenes Buch in Nahaufnahme

(Bildquelle Buch: melis via Shutterstock)

Gemeinsam mit dem Re-Commerce-Partner ZOXS setzt Buecher.de jetzt einen eigenen Ankauf-Service für Bücher, Medien und Unterhaltungselektronik um. Doch Bargeld bekommen die Kunden offenbar nicht: Wie das Unternehmen erklärt, wird der Ankaufsbetrag in Form eines Gutscheins für den Online-Shop erstattet. Dieser kann mit dem gesamten Produktsortiment verrechnet werden. Über eine eigene Ankaufsplattform soll gesichert werden, dass die Kunden „schon in wenigen Tagen“ neue Produkte mit dem Gutschein erwerben können.

Der neue Ankauf-Service von Buecher.de sei „in zweifacher Hinsicht schonend für den Geldbeutel“. So könne der Kunde ein gewünschtes Produkt auf Buecher.de günstiger erhalten und habe zudem die Möglichkeit, eine höhere Auszahlung in Form des Gutscheins anstatt von Bargeld zu erhalten.

Gutschein garantiert, dass Kunden bleiben

„Der neue Service steigert die Attraktivität von Buecher.de weiter“, erklären die Geschäftsführer Günter Hilger und Clemens Todd. Für die ZOXS GmbH als Partner habe man sich entschieden, da diese ein großes Produktspektrum anbiete. Damit können die Kunden nicht nur Bücher, Filme, Videospiele und Musik-CDs verkaufen, sondern auch elektronische Geräte sowie Spielzeug, Navigationssysteme und Kopfhörer.

Der Ankauf-Service richtet sich an alle Kunden, die bereits ein oder mehrere Produkte aus dem Sortiment erwerben wollen. Ab 30 Euro Verkaufswert erhalten die Kunden sogar einen DHL-Paketschein, mit dem die Artikel eingeschickt werden können – der Gutschein wird innerhalb von 24 Stunden nach Paketeingang und einer Prüfung der Artikel per E-Mail freigeschaltet.

Für alle anderen Kunden ist die Motivation, den Rückkauf-Service von Buecher.de zu nutzen, sicherlich aber niedriger. Wer nicht bei dem Online-Shop direkt einkaufen will, wird sich zweifellos für einen Re-Commerce-Anbieter entscheiden, der den Wert in bar auszahlt. Trotzdem ergibt die Entscheidung von Buecher.de Sinn, denn so werden die Kunden im Online-Shop gehalten und wandern nicht nach Einschicken der Artikel mit ihrem erhaltenen Geld zu einem anderen Shop ab.

 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.

Meistgelesene Artikel