Teilen Teilen Kommentare Drucken

Marktplatz für Tickets: Ebay startet StubHub in Deutschland

Veröffentlicht: 22.09.2015 | Geschrieben von: Tina Plewinski | Letzte Aktualisierung: 22.09.2015

Ebay will auch nach der Trennung von Paypal zeigen, dass Hopfen und Malz noch nicht verloren sind und man die eigenen Services und Leistungen stetig verbessern will. In diesem Zuge bringt das Unternehmen StubHub – seinen Marktplatz für Tickets – auch nach Deutschland. Dies dürfte eine gewisse Zielgruppe durchaus glücklich stimmen.

 Konzert: Menschen im Scheinwerferlicht

(Bildquelle Konzert: Alexey Lysenko via Shutterstock)

Nach der Abspaltung von der Online-Bezahltochter Paypal muss sich Ebay drehen und wieder frischen Wind in das eigene Unternehmen bringen. Vielleicht sogar neue Wege einschlagen, neue Potenziale entdecken und neue Zielgruppen für sich gewinnen. Und zumindest mit dem neuesten Projekt dürfte das Unternehmen eine spezielle Kundengruppe ansprechen, der nun neue Möglichkeiten eröffnet werden.

Ebay Ticketmarktplatz: StubHub verspricht Schutz für Käufer

Wie Ebay nun verlauten ließ, ist nämlich ab sofort der hauseigene Online-Marktplatz für Tickets StubHub auch für den deutschen Markt verfügbar. Hier können sowohl Privatpersonen als auch gewerbliche Verkäufer Tickets feilbieten. Ob nun für das nächste Heavy Metal-Festival, ein Klavierkonzert, eine Revue oder sonstige Unterhaltungs- und Sportevents. Ebay wird dabei – wie auch bei seinem traditionellen Marktplatz – nicht selbst als Verkäufer, sondern nur als Vermittler auftreten.

Was die Kosten angeht, so wird bei StubHub pro Transaktion eine Servicegebühr in Höhe von 5 Euro erhoben. Diese Gebühr, in der auch zugleich die Kosten für den Versand der Tickets enthalten sind, müssen die Kunden entrichten. Der Online-Marktplatz verspricht grundsätzlich – wie bei Ebay üblich – einen „speziellen Käuferschutz“, sodass die Event-Fans pünktlich zur Veranstaltung ihre Tickets erhalten.

Und sollte im Fall der Fälle doch mal etwas nicht mit dem gekauften Ticket stimmen, so „wird StubHub versuchen, Käufern vergleichbare oder bessere Tickets für die Veranstaltung zu besorgen, oder zumindest den Ticketpreis erstatten“.

StubHub will Bedürfnisse der Fans in den Mittelpunkt stellen

Und noch ein Feature dürfte die Kunden interessieren: Für einige Locations bietet StubHub nämlich den „View From Seat“-Service. Dabei können die Kunden vorab schon einmal sehen, welchen Blick sie von ihren potenziellen Sitzen auf die Bühne haben werden.

„Ich freue mich sehr darauf, das erfolgreiche StubHub-Konzept nun auch nach Deutschland zu bringen. Wir haben mit vielen lokalen Ticketkäufern und -verkäufern gesprochen und deren Feedback berücksichtigt, um StubHub so auf den deutschen Markt zuzuschneiden, dass es genau die Bedürfnisse der Fans adressiert“, kommentiert Oliver Thiemann, Country Manager Deutschland von StubHub. „Unsere Website ist vollständig für den mobilen Einsatz optimiert und wird Nutzern ein einfaches und sicheres Fan-Erlebnis ermöglichen.“

Zum Start in Deutschland ist StubHub bereits Partnerschaften mit den Festivals „splash!“ und „Melt!“ eingegangen. Die jeweiligen Veranstalter werden über den Online-Marktplatz für Tickets dann offiziell verkaufen.

 

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.