Click & Reserve: Kaufhof zeigt sich mit der Multichannel-Entwicklung zufrieden

Veröffentlicht: 21.02.2018 | Geschrieben von: Christian Laude | Letzte Aktualisierung: 21.02.2018

Kaufhof entwickelt sich mehr und mehr zum Multichannel-Händler. Das zeigen aktuelle Zahlen, die das Traditionshaus veröffentlicht hat. So wurde der Click-And-Reserve-Service seit Mai 2017 rund 400.000 Mal genutzt – vor allem innerhalb der Produktkategorien Spielwaren, Sportartikel sowie Schuhe.

Galeria-Kaufhof-Schild

© Ulf Wittrock - Shutterstock.com

Immer wieder ist Kaufhof mit seinen Multichannel-Bestrebungen in den Schlagzeilen. So kündigte das Traditionshaus unter anderem im letzten Jahr an, den sogenannten „Shop-from-Store“ einführen zu wollen. Dabei wird ein Produkt, das im Online-Lager ausverkauft, in einem bestimmten Geschäft aber noch vorrätig ist, aus der entsprechenden Filiale versendet. Zudem wies Kaufhof auf den Test eines Click-And-Reserve-Services hin, der zunächst nur in sieben Filialen zum Einsatz kommen sollte.

Click & Reserve besonders bei Spielwaren beliebt

Mit der Entwicklung der letztgenannten Kaufmöglichkeit zeigt sich Kaufhof sehr zufrieden. Alexander Löschhorn, Leiter Omnichannel, beschreibt den Service in der entsprechenden Pressemitteilung wie folgt: „Unsere Kunden können auf Kaufhof.de nicht nur überprüfen, ob der Wunschartikel in einer Filiale ihrer Wahl erhältlich ist, sondern haben darüber hinaus bundesweit in allen Filialen die Möglichkeit, ihn kostenfrei für zwei Geschäftstage reservieren zu lassen.“ Seit Mai 2017 soll die Reservierungsmöglichkeit knapp 400.000 Mal genutzt worden sein – „besonders stark an Sonn- und Feiertagen“ und innerhalb der Kategorien „Spielwaren, Sportartikel und Schuhe“.

„Mit diesem Omnichannel-Service erhöhen wir einerseits die Attraktivität unseres Online-Auftritts und bringen andererseits zugleich mehr Frequenz und Zusatzumsätze in unsere Warenhäuser“, erklärt Klaus Hellmich, Geschäftsführer Digital und Logistik. „Auch 2018 werden wir unsere Omnichannel-Kompetenz weiter ausbauen, um für unsere Kunden das Filial- und Online-Geschäft noch besser zu verzahnen.“ Was dieser Ausbau genau umfassen soll, wird von Hellmich jedoch nicht weiter definiert.

Multichannel-Services von Karstadt

Abholstationen in sämtlichen 96 Filialen, rund 1.500 Tablets für die Mitarbeiter, Online-Rechnungen und -Retouren, die direkt über die Kasse im stationären Geschäft abgewickelt werden können – die Zeichen stehen bei Kaufhof merklich auf Multichannel, was die zahlreichen Services neben Click & Reserve zeigen. Auch den Online-Shop will das Unternehmen nach und nach ausbauen.

Die Multichannel-Ausrichtung scheint ein wichtiger Grundpfeiler für Kaufhof zu sein, um sich aus der Misere zu befreien. Angeblich wollte der Karstadt-Eigentümer Signa das Traditionshaus Kaufhof übernehmen und legte hierfür Gerüchten zufolge drei Milliarden Euro auf den Tisch. Doch Kaufhof scheint sich gegen das Angebot und für andere Maßnahmen entschieden zu haben, um aus der Krise zu kommen. Die Rede ist von einem massiven Abbau der Personalkosten, durch den Hunderte Mitarbeiter das Unternehmen verlassen könnten.

Newsletter
Abonnieren
Bleibe stets informiert mit unserem Newsletter.